Abo
  • Services:

Enttäuschend: The Bat! 3.0 bringt kaum Verbesserungen

Künftig zwei Ausbaustufen von The Bat! 3.0

Fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Final von The Bat! 2.0 veröffentlicht Ritlabs plötzlich die 3.0er-Version von The Bat!, nachdem erst einen Tag zuvor eine erste Beta der 3er-Version erschienen ist. Mit der neuen Version ändert der Hersteller zudem das Lizenzierungsmodell für die Software, die nun in zwei Ausbaustufen zu haben ist. Größere Neuerungen sucht man in The Bat! 3.0 vergebens, was aber nicht der einzige Grund ist, dass Ritlabs mit der aktuellen Firmenpolitik viele langjährige The-Bat!-Nutzer massiv verärgert hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Von der vollmundigen Ankündigung einer deutlich überarbeiteten Oberfläche in The Bat! 3.0 bleibt außer neuen Icons nichts übrig, die sich nun leichter austauschen lassen sollen. Andere Icon-Sets kann Ritlabs aber noch nicht zum Download anbieten. Die für viele Nutzer einzige große Änderung findet sich im Filter-Assistenten, der komplett überarbeitet wurde - allerdings bekommt man die neuen Filterfunktionen erst nach dem zweiten Aufruf zu Gesicht. Auf Grund des unfertigen Status der Software erscheint beim ersten Aufruf noch der bisherige Filterassistent, wie ein kurzer Blick auf die Software zeigt. Mit dem neuen Filterassistenten will Ritlabs das Anlegen und Verwalten von Filtern deutlich erleichtern.

Inhalt:
  1. Enttäuschend: The Bat! 3.0 bringt kaum Verbesserungen
  2. Enttäuschend: The Bat! 3.0 bringt kaum Verbesserungen

The Bat! 3.0
The Bat! 3.0
Zudem verspricht der Hersteller, dass The Bat! 3.0 nun auf E-Mails zugreifen kann, die auf einem Microsoft-Exchange-Server liegen. Als weitere Neuerung betont Ritlabs die neuen MSI-basierten Installationsarchive, die eine leichtere Verteilung in einem Netzwerk bieten sollen und somit für den Normalnutzer kaum eine Änderung bringen. In den nahezu unveränderten Optionen findet sich ein neuer Eintrag bezüglich des Mail-Tickers, um darüber die bislang bekannten Konfigurationen vorzunehmen, wobei der Mail-Ticker nun auch eine Transparenz-Funktion kennt.

Die übrigen von Ritlabs in einer Pressemitteilung vollmundig aufgelisteten Neuerungen in The Bat! 3.0 entpuppen sich dann schnell als Funktionen, die bereits Bestandteil von The Bat! 2.11 sind. Mit dem Erscheinen von The Bat! 3.0 stellt Ritlabs die Verfügbarkeit des Produkts SecureBat! ein und verspricht, die betreffenden Funktionen in die Professional-Ausführung von The Bat! 3.0 zu integrieren, was bislang allerdings nicht geschehen ist.

Mail-Ticker-Optionen
Mail-Ticker-Optionen
Von derartigen Versprechungen dürften langjährige Nutzer von The Bat! wohl wenig halten, denn sie erinnern sich noch gut daran, dass für The Bat! 2.x Funktionen versprochen wurden, die bis heute nicht in die Software integriert wurden. Neben einer Möglichkeit zum Lesen von Newsgroups gehört dazu auch ein reibungsloser Einsatz der IMAP-Funktion, was immer noch auf sich warten lässt. Wie der Wechsel von The Bat! 1.x auf The Bat! 2.0 gezeigt hat, wird Ritlabs wohl die Entwicklung an The Bat! 2.0 nun einstellen, so dass viele der in den Beta-Mailinglisten seit langer Zeit bemängelten Fehler wohl nicht mehr behoben werden und auch die mit dem Erscheinen von The Bat! 2.0 versprochenen Funktionen wohl nie zu haben sein werden.

Enttäuschend: The Bat! 3.0 bringt kaum Verbesserungen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€

Christian Rendel 18. Okt 2004

Hallo, ich habe mir aufgrund dieses Threads mal GeMail angeschaut. Zwei Funktionen, die...

Paulix 08. Sep 2004

Ich habe Pegasus gestern Abend getestet. Aber ich muss sagen, das ist keine Alternative...

Kebabkarli 07. Sep 2004

Habs bei einer Mail ausprobiert. Dürfte mit der Linie nicht möglich sein, hab zwar auf...

Paulix 07. Sep 2004

so mit gekringelter Linie unter dem falschen Wort? Nur so halte ich das wirklich für...

Kebabkarli 07. Sep 2004

Ja, allerdings mit der Standard-Installation nur auf Englisch. Im Überfliegen hab ich...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /