• IT-Karriere:
  • Services:

Hitachi, Toshiba und Matsushita gründen Panel-Joint-Venture

Neue Produktionskapazitäten für steigende LCD-Fernseher-Nachfrage

Hitachi, Toshiba und Matsushita haben sich grundsätzlich darüber verständigt, ein Joint Venture zur Herstellung und den Vertrieb von LCD-Panels für Fernseher zu gründen. Das Joint Venture, für das es noch keinen Namen gibt, soll nach den Plänen im Januar 2005 seinen Betrieb aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des gemeinsamen Unterfangens soll eine Produktionslinie für IPS-TFT-Panels in der Hitachi-Fabrik im japanischen Mobara entstehen, die die Massenproduktion im April 2007 aufnehmen und die in der Höchstauslastung das Äquivalent von 2,5 Millionen 32-Zoll-LCD-Fernsehern pro Jahr ausstoßen soll. Die Investitionen werden auf 110 Milliarden Yen (827,7 Millionen Euro) geschätzt. Wenngleich Hitachi, Toshiba und Matsushita die Mehrheit an dem Unternehmen halten werden, sollen auch noch andere Hersteller und Lieferanten beteiligt werden. Zuvor schlossen sich Anfang 2002 schon Toshiba und Matsushita im LCD-Geschäft zusammen.

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen bei Nürnberg, Engelthal bei Nürnberg
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Die Joint-Venture-Betreiberfirmen rechnen vor, dass es 2003 einen weltweiten Bedarf von 3 Millionen LCD-Fernsehern gab, der sich bis 2006 verfünfachen soll.

In-Plane-Switching (IPS) ist eine Systemvariante von LC-Displays. Bei IPS-Panels sind beide Elektroden auf einer Seite der Anzeige in einer Ebene, parallel zur Displayoberfläche angebracht. Dadurch ist die Herstellung einfacher und der Betrachtungswinkel vergrößert sich. Das System S-IPS ist eine Weiterentwicklung vom herkömmlichen IPS-Verfahren. Hierbei sind die Pixel zweigeteilt und gegeneinander gekippt angeordnet. Im Grunde wird dadurch die Blickwinkelabhängigkeit gemittelt, woraus eine höhere Farbstabilität folgen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

HeadCrash 06. Sep 2004

ich sag ma beamtenstaat

xpert71 01. Sep 2004

Diese Firmen wollen in Japan die Panels produzieren. Im Vergleich zu Japan ist...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /