Asheron's Call und Nachfolger kommen nach Europa

Jolt erhält europäische Vertriebsrechte der Online-Rollenspiele von Turbine

Sowohl das Online-Rollenspiel "Asheron's Call" als auch dessen grafisch beeindruckenderer Nachfolger "Asheron's Call 2: Fallen Kings" sollen bald auch nach Europa kommen. Dazu hat das europäische Onlinespiele-Netzwerk Jolt Online Gaming eine exklusive Vereinbarung mit dem Entwickler Turbine Entertainment Software getroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Asheron's Call 2: Fallen Kings" (AC2) startete 2002 auch in Europa. der erste Teil wird parallel weiterbetrieben. Auch die Erweiterungen des 1999 in den USA gestarteten Asheron's Call (AC1) will Jolt unterstützen, darunter nicht nur das 2001 erschienene Paket "Dark Majesty", sondern auch das noch in Entwicklung befindliche "Throne of Destiny".

Stellenmarkt
  1. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
  2. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin
Detailsuche

Das erst am 16. August 2004 für das Frühjahr 2005 angekündigte "Asheron's Call: Throne of Destiny" (AC:TD) besteht aus einem grafisch komplett überarbeiteten, um neue Regionen, Abenteuer und Gegner erweiterten AC1 inklusive aller bisher erschienenen Erweiterungen und Updates. Trotz um DirectX-9-Effekte erweiterter Engine verspricht Turbine auch ein angenehmes Gameplay auf weniger leistungsfähigen Rechnern.

Jolt will sich erst einmal auf den Start von AC1 und die Migration der wenigen europäischen AC2-Server sowie den Aufbau der nötigen Infrastruktur konzentrieren. Als Letztes soll auch die Online-Abrechnung der europäischen Nutzer von Turbine an Jolt übertragen werden. Jolt plant, dass AC1 und AC2 in Europa ab 2005 vollständig zur Verfügung stehen.

Turbine hatte seine Ideen und Konzepte für Asheron's Call zwischen 1996 und Ende 2003 gemeinsam mit Microsoft in Spiele umgesetzt, danach aber die Rechte zurückgekauft. Nun vertreibt Turbine AC1 und AC2 selbst, seit März 2004 betreibt Turbine auch die Server für die Online-Rollenspiele im Alleingang. AC:TD wird das erste Spiel, das Turbine komplett selbst vertreiben wird.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben Asheron's Call entwickelt Turbine derzeit die Online-Rollenspiele "The Lord of the Rings: Middle-Earth Online" und "Dungeons & Dragons Online", die beide ebenfalls auf der Turbine-Engine aufsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gastilein 31. Aug 2004

Klar, AC2 ist völlig anders als andere MMORPGs. Keine Standartrassen oder Standart...

CK (Golem.de) 31. Aug 2004

Ich habs jetzt etwas genauer angegeben, bei AC2 war ich mir nicht so 100 Prozent sicher...

Rossi 31. Aug 2004

Echt? Mal lusst Test-Spieler zu werden? :-) Im Ernst jetzt.

Martin Lethaus 31. Aug 2004

Ragnarok Online spiele ich seit drei Wochen nicht mehr! Ich warte bis neuer Content...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /