Opera-Browser erstmals für WindowsCE-Plattform

Opera für PocketPC 2003 mit Small Screen Rendering

Opera Software kündigt an, dass der norwegische Browser "bald" auch für die WindowsCE-Version PocketPC 2003 erscheinen wird. Damit wird Opera erstmals für diese Plattform verfügbar sein, nachdem ein entsprechender Browser für das Symbian-System schon länger zu haben ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Besonderheit der Opera-Version für mobile Endgeräte stellt das "Small Screen Rendering" (SSR) dar, das eine normale HTML-Seite so umformatiert, dass man auch auf kleinen Displays nicht horizontal zu scrollen braucht. Beim Navigieren einer Webseite bewegt man sich also nur in vertikaler Richtung, wie man es auch vom Desktop-PC gewohnt ist. Neben dem Zugriff auf normale HTML-Inhalte unterstützt Opera auch die Anzeige von WAP-Seiten.

Stellenmarkt
  1. Datenanalystin / Datenanalyst (w/m/d) im gehobenen informationstechnischen Dienst
    Polizeipräsidium Reutlingen, Esslingen
  2. Wissenschaftsmanager*in Forschungsberichtswesen (w/m/d)
    Deutsche Sporthochschule Köln, Köln Ehrenfeld
Detailsuche

"Netzbetreiber wollen ihren Kunden eine identische Internet-Erfahrung auf unterschiedlichen Smartphones verschiedener Hersteller bieten, wofür ein voll integrierter Cross-Plattform-Browser benötigt wird", meint Rolf Assev, Executive Vice President Business Development, Marketing und Strategic Alliances bei Opera Software. Nach Ansicht von Mark Spain, Director der Mobile und Embedded Devices Group bei Microsoft, zeigt die Opera-Unterstützung für WindowsCE die Offenheit von Microsofts Plattform.

Nachdem Opera nach der Symbian-Unterstützung nun demnächst auch die WindowsCE-Plattform bedient, fehlt der Browser derzeit noch auf der wohl am weitesten verbreiteten PDA-Plattform PalmOS, die bislang jedoch weniger stark in Smartphones eingesetzt wird. Opera selbst gab noch keine Auskünfte, für welche Versionen von PocketPC 2003 respektive für welche Endgeräte der Browser erscheinen wird. Auch ein genauerer Erscheinungstermin als "bald" steht nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. Lenovo L32p-30 und L27m-30: USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice
    Lenovo L32p-30 und L27m-30
    USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice

    Lenovo stellt gleich mehrere neue Monitore vor. Die L32p-30 und L27m-30 lassen sich etwa per USB-C mit 75 Watt Power Delivery anschließen.

  2. Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
    Frommer Legal
    Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

    Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalen Filesharings abgemahnt wurden.

  3. Vodafone, DLSS, Chipmangel: Mächtige US-Gewerkschaft legt sich mit Amazon an
    Vodafone, DLSS, Chipmangel
    Mächtige US-Gewerkschaft legt sich mit Amazon an

    Sonst noch was? Was am 23. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Schubidu 31. Aug 2004

Wann kauft Microsoft Opera auf? :)

ch1mera_ 31. Aug 2004

dito :(

MiBx 31. Aug 2004

Juhu, darauf hab ich gewartet! Aber die Artikel-Headline ist leider irreführend. Es...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /