Abo
  • Services:

NEC bringt ultraflachen TabletPC auf den Markt

VersaPro VY11F ist nur 11 mm dünn

NEC hat in Japan mit dem VersaPro VY11F einen neuen TabletPC angekündigt, der vor allem durch seine Gehäusemaße interessant wirkt. Das mit einem 10,4-Zoll-Display (XGA-Auflösung) ausgestattete Gerät ist gerade einmal 11 mm stark.

Artikel veröffentlicht am ,

Der VersaPro ist mit der Ultra-Low-Voltage-Ausführung des Intel Pentium M (733) ausgerüstet, der es auf eine Taktrate von 1,1 GHz bringt. Dazu kommen 512 MByte DDR-SDRAM (PC-2100) und als Grafiklösung die Radeon M 7500 mit 32 MByte RAM.

Stellenmarkt
  1. Axians Networks & Solutions GmbH, Köln
  2. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal

Das Display hat nach Herstellerangaben einen Blickwinkel von 120 Grad sowohl vertikal als auch horizontal, was für derartige Geräte recht viel, auf Grund ihrer Notebook-untypischen Nutzung allerdings auch sehr von Vorteil ist. Das Glasdisplay soll auf Grund seiner Beschichtung ein papierähnliches Schreibgefühl vermitteln. Eine Tastatur ist nicht dabei, kann aber natürlich per USB angeschlossen werden.

VersaPro VY11F
VersaPro VY11F

Im Gerät steckt eine 20 GByte große 4.200-U/min-Festplatte. Ein CD-Laufwerk ist nicht enthalten, kann natürlich aber über eine der drei USB-2.0-Schnittstellen angeschlossen werden. Je nach Ausstattung ist ein Combi-Laufwerk oder ein DVD-Brenner dabei.

Das Gerät ist ferner mit einer Fast-Ethernet-Schnittstelle, VGA, einem PC-Card-Anschluss, WLAN nach IEEE802.11a/b/g sowie einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Davon gibt es eine einfachere Version mit einer mittleren Laufzeit von 2 Stunden und eine etwas bessere mit durchschnittlich 3,5 Stunden. Das Gewicht liegt bei 885 Gramm. Insgesamt misst das VersaPro VY11F 299 x 224 x 11 mm.

Das NEC VersaPro wird mit der Windows XP Tablet PC Edition 2005 ausgeliefert und soll in Japan ab Ende September 2004 ab einem Preis von umgerechnet 2.150,- Euro auf den Markt kommen. Europäische Pläne sind derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  2. 0,00€
  3. 0,00€
  4. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)

wm 04. Sep 2004

http://www.express.nec.co.jp/products/versapro/tablet_pc/index.html

xXx 31. Aug 2004

Ja, das steht für Yntegrated Progress, spezielles System für TabletPC.


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
    Sky Ticket mit TV Stick im Test
    Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

    Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
    2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
    3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

      •  /