• IT-Karriere:
  • Services:

Gewinnspiel: Freikarten zur Entwicklerkonferenz PalmSource

Europäische Entwicklerkonferenz von PalmSource in München

Am 28. und 29. September 2004 findet im Münchner Hilton-Park-Hotel die europäische PalmSource-Entwicklerkonferenz statt. Zu diesem Anlass verlost Golem.de fünf Freikarten im Wert von je 399,- Euro für die Veranstaltung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die zweitägige Entwicklerkonferenz beginnt am 28. September 2004 mit einer Keynote von David Nagel, dem President und CEO von PalmSource. Im Anschluss daran steht die Entwicklung von Smartphone-Anwendungen im Mittelpunkt, aber auch die Entwicklung anderer PalmOS-Anwendungen wird Thema der Konferenz sein.

Stellenmarkt
  1. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz
  2. SIZ GmbH, Bonn

In Experten-Seminaren werden aktuelle PalmSource-Entwicklungs-Tools für 68k- und ARM-Geräte präsentiert, während in den HardwareLabs Entwickler ihre Anwendungen auf der gesamten Produktlinie aller PalmOS-Geräte testen können. Nähere Informationen gibt der Event-Eintrag auf Golem.de. Der Anbieter PalmSource hat Golem.de fünf Eintrittskarten für die europäische PalmSource-Entwicklerkonferenz 2004 im Wert von je 399,- Euro für eine Verlosung zur Verfügung gestellt.

Wer eine von fünf Eintrittskarten gewinnen möchte, sendet uns einen überzeugenden Grund dafür per E-Mail an gewinnspiel@golem.de. Die fünf originellsten Einsendungen erhalten dann eine kostenlose Eintrittskarte zur Entwicklerkonferenz. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, Einsendeschluss ist der 5. September 2004. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

Nachtrag:
Die fünf Gewinner der Freikarten sind nun ausgelost. Eine Eintrittskarte zur PalmSource-Konferenz in München erhalten: L. Brand, A. Braig, C. Buzek, H. Eroglu und L. Grundmamn. Herzlichen Glückwunsch an die Teilnehmer und viel Spaß auf der Konferenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 14,99€
  3. 39,99€
  4. (-72%) 16,99€

ip (Golem.de) 20. Sep 2004

die Gewinner der Freikarten wurden mittlerweile ermittelt und am Ende des Meldungstextes...

LinuxPPC 05. Sep 2004

Ich würde ja gerne hingehen und auch gerne selber zahlen, aber 399 Euro? LOL... nee das...

Nuero 31. Aug 2004

das englische President hat allerdings in diesem Zusammenhang eine andere Bedeutung als...

Tinxo 31. Aug 2004

Das ist aber ein deutscher Artikel, oder nicht? Und während 'CEO' sowas wie ein...

silencer (the... 30. Aug 2004

'President' und 'CEO' ---> ENGLISCH!


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /