• IT-Karriere:
  • Services:

Intels 65-Nanometer-Prozessoren schon 2005

Fortschritte bei der Herstellung von 65-Nanometer-Chips

Intel macht nach eigenen Angaben große Fortschritte auf dem Weg zu 65-Nanometer-Chips. Der Halbleiter-Hersteller hat eine erste SRAM-Zelle mit 70 MBit in einem 65-Nanometer-Prozess gefertigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Transistoren in den neuen 65-Nanometer-Chips weisen Gate-Längen von 35 Nanometer auf, die damit rund 30 Prozent kleiner sind als in Intels aktuellen 90-Nanometer-Chips. Mit den kleineren Strukturen will Intel den Weg für CPUs mit mehreren Prozessor-Kernen ebnen. Zudem soll der neue Herstellungsprozess einige Verbesserungen bringen, die höhere Leistung und geringeren Stromverbrauch versprechen.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Im November 2003 hat Intel bereits einen ersten SRAM-Chip mit 4 MBit in einem 65-Nanomenter-Prozess gefertigt. Der jetzt produzierte 70-MBit-Baustein stellt eine entsprechende Weiterentwicklung dar und passt auf ein Die von gerade einmal 110 Quadratmillimetern. SRAM-Zellen kommen als Cache integriert in Prozessoren zum Einsatz.

Dabei setzt Intel wie schon bei seinen 90-Nanometer-Chips "Strained Silicon" in einer weiterentwickelten Form ein. Diese zweite Generation von Intels Strained Silicon soll die Leistung der Transistoren um 10 bis 15 Prozent steigern, ohne dass höhere Leckströme entstehen. Zudem kommen acht Kupferschichten zur Verbindung sowie Low-k-Materialien zum Einsatz.

Auch integrierte Intel so genannte "schlafende Transistoren" in die 65-Nanometer-Chips. Diese können ganze Transistorbereiche im Chip abschalten, wenn diese nicht genutzt werden. Damit will Intel den Stromverbrauch der Chips deutlich senken.

Prozessoren auf Basis der 65-Nanometer-Technik will Intel bereits 2005 ausliefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)

Angel 01. Sep 2004

Stimmt, die Leckstroeme beim Prescott sollte man wirklich nicht ueberbewerten, viel...

Ralf Kellerbauer 31. Aug 2004

Die Leckströme sollte man nicht so überbewerten. Was Intel bei 65nm angiebt - niedrigerer...

Angel 30. Aug 2004

5Ghz in 2005? Glaub ich nicht -> Intel will doch auf den Pentium-M switchen. Dann wird...

Chip 30. Aug 2004

Bei 70 MBit ( ~ 8 MByte inkl. ECC) SRAM wären dies: 4-Transistor-SRAM: 4*70=280 Millionen...

Ralf Kellerbauer 30. Aug 2004

siehe hierzu: http://www.heise.de/newsticker/meldung/50449 Intel spricht wahlweise von...


Folgen Sie uns
       


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /