• IT-Karriere:
  • Services:

Halo auf der Kinoleinwand spielen

Auch für deutsche Kinos eine Möglichkeit, die Kasse aufzubessern?

Das Kino als Arena? Der kleine US-Kinobetreiber Cinefour veranstaltet in seinen Sälen künftig regelmäßig Halo-Team-Wettkämpfe, um damit mehr Publikum anzulocken. Ein erster Wettkampf auf den Kinoleinwänden fand schon statt und war laut Kino-Management ein voller Erfolg.

Artikel veröffentlicht am ,

Cinefour hatte laut eines Berichts des Herald Journal vier Säle mit je einem Videoprojektor plus Xbox-Konsole bestückt. Vor den Kinosälen wurden Breitbildschirme aufgestellt, um Schaulustige anzulocken. Während ein Team aus vier Personen 60,- US-Dollar für die Teilnahme am Turnier zahlen muss, zahlen Zuschauer 3,- US-Dollar pro Person. Im Moment sind die Wettkämpfe jeweils für Freitagnacht angesetzt, um Mitternacht geht es los. Die Teilnahme ist nur nach Voranmeldung möglich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lübeck
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

"Der heutige Abend hat uns umgehauen", so der Kino-Mitbesitzer Calvin Timothy Mitte August 2004 nach der ersten Veranstaltung dieser Art gegenüber der Herald Journal. "Wir werden definitiv damit weitermachen." Timothy plant bereits für die Zukunft: In Zukunft soll es Wettstreite nicht nur zwischen Teams in unterschiedlichen Sälen, sondern per Internet auch zwischen verschiedenen Kinos geben. Dabei hofft Timothy insbesondere auf das kommende Halo 2.

"Laut dem Mädel von dem Lizenzgeber sind wir das allererste Kino, welches jemals die Xbox für sich lizenziert hat", so Timothy gegenüber der Zeitung. Es habe einen Staatsakt und den Segen Gottes gebraucht, um die Lizenz zu bekommen.

Die Idee könnte auch außerhalb des US-Bundesstaats Utah ankommen, denn Kinos haben generell mit Umsatzproblemen zu kämpfen, da nicht ständig Publikumsmagnete über die Leinwand flimmern, in einigen Regionen trotz sinkender Zuschauerzahlen zu viele Megaplexe gebaut und dabei viele kleine Kinoketten ins Aus gedrängt wurden. Die Frage ist nur, ob die eher gering auflösende Konsolengrafik auf die Kinoleinwand vergrößert besonders ästhetisch aussieht. Hier könnten ATI und Nvidia mit hochgezüchteten PCs in die Bresche springen und ihre Kinoqualitätsversprechen im wahrsten Sinne in die Tat umsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

peet 19. Jan 2005

der Kinobetreiber war mit der Sponsor dieses Events, den ohne die Unterstützung wäre es...

peet 19. Jan 2005

Das Halo-game wurde hochskaliert, da sonst bei 100 m² Bildfläche eine hohe Verpixelung...

peet 19. Jan 2005

hast recht, da zu sein und Spaß zu haben ist immer noch am Beste. nur als zuschauer hat...

peet 19. Jan 2005

Zuschauen ist kostenlos! Zur Unterhaltung gab es eine Live-Band und paar Dj´s mit ein...

peet 19. Jan 2005

Es sind vier Gamer pro Saal im Splitt-Screenmodus. Die Zuschauer haben denn kompletten...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /