• IT-Karriere:
  • Services:

CoralCDN: P2P-System für Web-Inhalte

Verteilter Web-Proxy soll Lastspitzen auf Webservern abfangen

Michael J. Freedman, Doktorand an der Universität New York, kündigte jetzt mit CoralCDN ein neues Peer-to-Peer-System zur Verbreitung von Web-Inhalten an. Anbieter von Inhalten nutzen dabei eine leicht modifizierte URL, Coral sorgt dann dafür, dass Nutzer die Daten immer von einem möglichst nahe gelegenen Knoten erhalten. So sollen sich vor allem kurzfristige Lastspitzen überstehen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Um das vom Projekt IRIS geförderte P2P-System zu nutzen, ist es lediglich notwendig, eine vorhandene URL um den Zusatz ".nyud.net:8090" zu ergänzen; aus https://www.golem.de/ wird so https://www.golem.de.nyud.net:8090/.

Stellenmarkt
  1. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Über eine transparente DNS-Umleitung erhalten Clients über einen gewöhnlichen Web-Browser Zugriff auf die Daten, die nun aber nicht direkt vom Golem.de-Server, sondern aus einem CoralCDN-Cache kommen. Dabei sorgt CoralCDN dafür, dass immer ein möglichst naher Cache-Knoten gewählt wird, wobei die einzelnen Caches auch untereinander Daten austauschen. Die Liste auf dem eigentlichen Web-Server soll so auf nahezu einen Request pro Web-Objekt sinken.

CoralCDN besteht selbst aus einem komplett dezentralen und selbstorganisierenden Netz aus Web-Proxies und Server, die für die DNS-Umleitung zuständig sind. Zum Einsatz kommt dabei eine neue Index-Abstraktion, die als Distributed Sloppy Hash Table (DSHT) bezeichnet wird. Diese als Coral bezeichnete Technik soll es zum einen erlauben, nahe liegende Kopien der gecachten Daten zu finden, ohne einen anderen Server zu kontaktieren, zum anderen soll sie aber auch so genannte Hot-Spots vermeiden.

CoralCDN ist bereits seit Mai 2004 online, entsprechend gibt es bereits eine, wenn auch noch überschaubere Anzahl von weltweit verteilten Knoten, die derzeit vor allem in den USA und Europa zu finden sind. Auch detaillierte Statistiken zur Nutzung von Coral stehen zur Verfügung.

Ein ähnliches Ziel wie CoralCDN verfolgt auch das Internet Archiv mit seinem FreeCache.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 32,99€
  2. (-92%) 0,75€
  3. 4,25€
  4. 3,58€

Raim 03. Sep 2004

Eben ist ja vor allem für große Downloads gedacht, und die holt sich jeder Cache-Server...

Tantalus 30. Aug 2004

Das bringt bei Seiten mit so dynamischen Inhalten (die sich alle Minute verändern) wie z...

ydoco 30. Aug 2004

na ja - die Geschwindigkeit lässt dabei aber sehr zu wünschen übrig - golem braucht bei...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /