Abo
  • Services:

Microsoft: Longhorn kommt 2006

Longhorn ohne WinFS, WinFX, Avalon und Indigo auch für Windows XP

Microsoft hat jetzt erstmals offiziell ein Erscheinungsdatum für sein Desktop- Betriebssystem der nächsten Generation, Codename "Longhorn", angekündigt. Demnach soll "Longhorn" 2006 eingeführt werden. Teile der WinFX getauften Longhorn-Applikationsplattform, einer Weiterentwicklung von .Net, sollen auch für Windows XP und Windows Server 2003 angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit "Longhorn" verspricht Microsoft einige große Neuerungen für die Windows- Plattform, die Verbesserungen im Hinblick auf Produktivität, mehr Sicherheit und eine höhere Verlässlichkeit mit sich bringen sollen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. BASF Personal Care and Nutrition GmbH, Monheim am Rhein

Nun kündigte Microsofts Chairman und Chief Software Architekt Bill Gates an, dass Longhorn im Jahr 2006 an Endkunden ausgeliefert werden soll. Das Speicher- Subsystem "WinFS" wird allerdings erst nach Longhorn erscheinen. WinFS soll das Auffinden und Verknüpfen von Dateien deutlich vereinfachen. Das ursprünglich für Longhorn geplante System soll dabei strukturierte wie auch unstrukturierte Daten sicherer speichern und Entwicklern vorgefertigte Datenstrukturen zur Verfügung stellen, die diese in ihren Applikationen verwenden können.

Da WinFS sich verzögert, Longhorn aber möglichst bald die Kunden erreichen soll, wird Longhorn zunächst auf WinFS verzichten müssen, so Jim Allchin, Group Vice President der Plattform-Gruppe bei Microsoft.

WinFX, Avalon, Microsofts neues Grafik-Subsystem, und auch das Kommunikationssystem Indigo hingegen werden nicht nur in Longhorn enthalten sein, sie sollen 2006 zudem auch für Windows XP und den Windows Server 2003 angeboten werden.

Ein auf Longhorn basierendes Server-Betriebssystem soll im Jahr 2007 folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 30,99€
  4. 2,99€

constructor 24. Jun 2005

pssssst nicht doch Linux hat keine Fehler das darf man nicht sagen nieder mit microsoft...

BALLEROMA 15. Okt 2004

QUATSCH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mäuseschubser... 13. Sep 2004

Herzlichen Dank.

c.b. 30. Aug 2004

...die dummen User anfüttern, die kaufen eh alles. Sub-Grafik-Net....ööööörks.....usw. So...

zzz 30. Aug 2004

Wen Du keine Ahnung hast, warum stellst Du dann auf dem Gebiet Behauptungen auf...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /