Abo
  • Services:
Anzeige

Mit einem Klick zur Straftat? (Update 4)

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Zugriffs auf ungeschützte Daten

Ende Juli 2004 wurde eine Sicherheitslücke auf der von MyChannel.de betriebenen Website dialersiegel.de bekannt. Kundendaten standen über ein PHP-Script für jeden einsehbar im Internet. Hinter dialersiegel.de und MyChannel steckt Peter Huth, der wiederholt in TV-Sendungen wie Planetopia, Stern TV und Akte als Internet-Sicherheitsexperte auftrat. Ärger bekommen nun aber neugierige Nutzer, die auf die Daten zugegriffen haben.

Über ein PHP-Script, dem elementare Sicherheits-Checks fehlten, war es möglich, auf beliebige Dateien auf dem Server von dialersiegel.de zuzugreifen. Über einen Blick in die Bash-History stolperte man über Backups von MySQL-Datenbanken, die Kundendaten samt Kreditkartennummern enthielten. Entsprechende Links machten schnell über Chatforen die Runde.

Anzeige

Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin in diesem Fall und zwar gegen Nutzer, die über die entsprechenden Links auf die öffentlich zugänglichen, da ungeschützten Daten zugegriffen haben. Im Schreiben der Staatsanwaltschaft Berlin, das Golem.de vorliegt, heißt es, die Betreffenden hätten unbefugt auf geschützte Daten zugegriffen.

Nach Ansicht von Huth waren die Daten allerdings nicht öffentlich zugänglich, diese seien nur nach systematischer Suche zu finden gewesen. Zudem sei der Link weiterverbreitet worden, ohne ihn zu informieren, so Huth gegenüber Golem.de. Er habe daher "Anzeige gegen Unbekannt" erstattet und die Logfiles zur Auswertung durch das LKA übergeben.

Nachtrag:
Das Sicherheitsproblem auf Dialersiegel.de wurde bereits am 1. März 2004 veröffentlicht. Huth wurde dies nach dessen Aussage aber entgegen allgemeinen Gepflogenheiten nicht mitgeteilt.

Nachtrag vom 30. August 2004 um 16:40 Uhr:
Auch ein Mitarbeiter des Heise Zeitschriften Verlages griff im Rahmen einer Recherche auf die Daten zu und erhielt nun ein entsprechendes Schreiben der Staatsanwaltschaft. Der Verlag prüft nun selbst, Anzeige gegen Huth wegen falscher Verdächtigung nach § 164 des Strafgesetzbuches zu erstatten.

Nachtrag vom 9. September 2004 um 12:25 Uhr:
Wie Huth gegenüber Golem.de mitteilte hat er bei seiner Anzeige gegen unbekannt den Heise Zeitschriften Verlag explizit ausgenommen.


eye home zur Startseite
Michi 06. Sep 2004

Habe ich auch nicht gesagt, ich sagte nur das die Möglichkeit dazu besteht. Wenn ich so...

snownose 06. Sep 2004

ACK ich versteh nicht wie sich die ganze welt an so nem Scheiß aufhängen kann wo nix...

Michael - alt 06. Sep 2004

Also ich wollte Dir ja das letzte Wort lassen, weil wir uns ja in den wichtigen Punkten...

Michi 06. Sep 2004

Glaub mir... ich hatte deswegen schon fats ein Verfahren am Hals und habe nochmal beim...

Michael - alt 06. Sep 2004

Ich will Dich nicht nerven, aber.... Das mit dem Recht sehe ich auch so.... Ja, und da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Paderborn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt a. M., Zwickau, Nürnberg, Dresden
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Kaum Kostendeckend

    cheops05 | 09:01

  2. Re: Anschlüsse!

    gaelic | 08:57

  3. Re: Wartbarkeit

    IchBIN | 08:30

  4. Re: Woher der Kultstatus?

    derKlaus | 07:49

  5. Vom Telefon beim Kabelhai nicht erreichbar!

    WallyPet | 07:41


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel