Abo
  • Services:

Star Wars Galaxies: 550 Mrd. Credits Falschgeld eingefroren

Entwickler beziehen Stellung zu Account-Sperrungen auch von unschuldigen Kunden

Eine Entwicklerin des Online-Rollenspiels Star Wars Galaxies hat im Forum Stellung zu den Account-Sperrungen bezogen, von denen auch Spieler betroffen waren, die unschuldig in den Besitz von "Falschgeld" kamen. 550 Milliarden Credits sollen aus dem Verkehr gezogen und die Accounts von 200 Verantwortlichen auf Eis gelegt worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
"Es ist schade, wenn sich eine kleine Minderheit von Spielern zum Betrug verlocken lässt", so die Star-Wars-Galaxies-Entwicklerin "JustG". Es sei dadurch wertvolle Zeit von der Weiterentwicklung des Spiels und der Kundenbetreuung verloren gegangen - gerade Letzteres gebe es grundsätzlich zu wenig bei Star Wars Galaxies, wie des Öfteren in Fan-Foren zu lesen ist.

Inhalt:
  1. Star Wars Galaxies: 550 Mrd. Credits Falschgeld eingefroren
  2. Star Wars Galaxies: 550 Mrd. Credits Falschgeld eingefroren

Screenshot #2
Screenshot #2
Einige der 200 gesperrten Spieler sollen laut JustG direkt zugegeben haben, dass sie den Spielspaß des Online-Rollenspiels "zerstören" wollten. Ihre Accounts wurden daraufhin permanent gesperrt. Ein großer Teil der aufgeheizten Diskussion habe sich darum gedreht, dass Unschuldige zu Unrecht verbannt worden sein könnten. In einem Fall wie diesem sei es aber oberste Priorität, die Accounts zu sperren und die Bewegung von duplizierten Credits ("Credit Dupes") einzufrieren, um den Schaden für die Wirtschaft des Spiels zu minimieren, so die Entwicklerin.

Screenshot #3
Screenshot #3
"Es gibt immer eine Chance, dass Spieler, welche die Credits ohne ihr Wissen erhalten haben, ihre Accounts gesperrt vorfinden. Aus diesem Grunde haben wir eine Beschwerdemöglichkeit, damit jeder individuelle Fall vom Kundenservice auf die Fakten hin untersucht werden kann", heißt es dazu. Böswillige konnten einem Falschgeld auch ohne das eigene Wissen als Trinkgeld zustecken - ohne Möglichkeit, es abzuweisen. Im Laufe der letzten Woche habe man sorgsam jede Beschwerde überprüft und etwa 15 Prozent der gesperrten Accounts als nicht involviert deklarieren und somit wieder freischalten können.

Star Wars Galaxies: 550 Mrd. Credits Falschgeld eingefroren 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 13,49€
  3. 2,49€
  4. 24,99€

zetto 01. Sep 2004

P.S. UND WER SAGT HIER MAN DÜRFTE NICHT STREIKEN? ... ist ja wohl extra-lächerlich.

zetto 01. Sep 2004

Zunächst finde ich es erstaunlich, daß man in einem MMORPG dieses Ausmaßes nicht in der...

Tantalus 30. Aug 2004

Intrepids gibts wie Sand am Meer. Allein die Royal Navy hat(te) schon 8 davon :-))

Phobos 30. Aug 2004

Ohhhhkeeeeh....konnte mir auch daher bekannt vorgekommen sein ;)

Hydrant 30. Aug 2004

Ja, welche die wirklich was REISEN hatten wir auch. Aber wie Du schon schriebst: Gerissen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /