• IT-Karriere:
  • Services:

Symantecs Zwangsaktivierung auch für deutsche Produkte

Alle 2005er-Versionen aus der Norton-Reihe mit Produktaktivierung

Den Anfang machte im August 2003 Norton AntiVirus 2004: Damit führte Symantec erstmals eine Zwangsaktivierung für eines seiner Produkte ein. Diese galt zunächst nur für den US-Markt, wird aber mit den 2005er-Versionen der Norton-Reihe auch in Deutschland eingeführt, wie Symantec gegenüber Golem.de erklärte. Damit erhalten die wichtigsten Endkundenprodukte aus dem Symantec-Sortiment fortan eine Produktaktivierung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kommende Produktaktivierung in den 2005er-Versionen der Norton-Titel soll garantieren, dass keine Raubkopien der betreffenden Software mehr eingesetzt werden können. Erst nach der Eingabe eines auf der CD-Hülle befindlichen Aktivierungscodes lässt sich die Software dann uneingeschränkt nutzen. Die Produktaktivierung wird voraussichtlich sowohl per Internet als auch per Telefon möglich sein, zumindest bietet Symantec dies in den USA.

Ohne Aktivierung verweigert die Software nach Ablauf einer bestimmten Frist nach der Installation ihren Dienst und kann erst nach Eingabe des passenden Aktivierungscodes verwendet werden. Mit Hilfe der Aktivierung will man den Einsatz von Raubkopien erschweren, indem eine Software-Installation nach der Aktivierung mit dem entsprechenden Rechner verknüpft ist und nicht auf anderen Systemen eingesetzt werden kann. Was für Daten Symantec dazu abfragt, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Rene Kertscher 08. Sep 2004

"Die sollten lieber mal die Produkte besser machen, jede neue NAV Version ist NOCHMAL...

andy-d 30. Aug 2004

das der nav lahm ist kann ich nicht sagen. der lahmste virenscanner kommt für mich immer...

neter_porton 30. Aug 2004

gates & norton können sich die hand geben, verkaufen beide überteuerten schrott der nix...

Blar 30. Aug 2004

Das schöne ist, das bei installiertem Mozilla Plugin auch alle anderen Seiten den IE im...

Steinster UAC 29. Aug 2004

Jetzt sind auch Sie informiert.


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /