Abo
  • Services:

Symantecs Zwangsaktivierung auch für deutsche Produkte

Alle 2005er-Versionen aus der Norton-Reihe mit Produktaktivierung

Den Anfang machte im August 2003 Norton AntiVirus 2004: Damit führte Symantec erstmals eine Zwangsaktivierung für eines seiner Produkte ein. Diese galt zunächst nur für den US-Markt, wird aber mit den 2005er-Versionen der Norton-Reihe auch in Deutschland eingeführt, wie Symantec gegenüber Golem.de erklärte. Damit erhalten die wichtigsten Endkundenprodukte aus dem Symantec-Sortiment fortan eine Produktaktivierung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kommende Produktaktivierung in den 2005er-Versionen der Norton-Titel soll garantieren, dass keine Raubkopien der betreffenden Software mehr eingesetzt werden können. Erst nach der Eingabe eines auf der CD-Hülle befindlichen Aktivierungscodes lässt sich die Software dann uneingeschränkt nutzen. Die Produktaktivierung wird voraussichtlich sowohl per Internet als auch per Telefon möglich sein, zumindest bietet Symantec dies in den USA.

Ohne Aktivierung verweigert die Software nach Ablauf einer bestimmten Frist nach der Installation ihren Dienst und kann erst nach Eingabe des passenden Aktivierungscodes verwendet werden. Mit Hilfe der Aktivierung will man den Einsatz von Raubkopien erschweren, indem eine Software-Installation nach der Aktivierung mit dem entsprechenden Rechner verknüpft ist und nicht auf anderen Systemen eingesetzt werden kann. Was für Daten Symantec dazu abfragt, ist derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 31,49€

Rene Kertscher 08. Sep 2004

"Die sollten lieber mal die Produkte besser machen, jede neue NAV Version ist NOCHMAL...

andy-d 30. Aug 2004

das der nav lahm ist kann ich nicht sagen. der lahmste virenscanner kommt für mich immer...

neter_porton 30. Aug 2004

gates & norton können sich die hand geben, verkaufen beide überteuerten schrott der nix...

Blar 30. Aug 2004

Das schöne ist, das bei installiertem Mozilla Plugin auch alle anderen Seiten den IE im...

Steinster UAC 29. Aug 2004

Jetzt sind auch Sie informiert.


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /