Abo
  • Services:

SP2-Sicherheitscenter beschert Windows XP Sicherheitsrisiko

Angreifer könnten Statusangaben vom Sicherheitscenter ändern

Wie das US-Magazin PC Magazine berichtet, wurde eine Schwachstelle in Windows XP mit installiertem Service Pack 2 entdeckt. Die Informationen des Sicherheitscenters in Windows XP lassen sich so von einem Angreifer ausspähen und verändern, um Opfern falsche Statusinformationen vorzugaukeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Service Pack 2 fügte Microsoft in Windows XP ein so genanntes Sicherheitscenter ein, das den Status verschiedener Funktionen überwacht. So wird überprüft, ob eine installierte Firewall läuft, der Virenscanner mit aktuellen Signaturdaten versorgt ist und im Betriebssystem alle Patches installiert wurden. Wird die Firewall deaktiviert oder hat der Virenscanner nur veraltete Signaturdaten, dann meldet das Sicherheitscenter dies, um den Nutzer auf diesen Missstand aufmerksam zu machen.

Dieses Sicherheitscenter übermittelt die Daten an die Windows-Komponente Windows Management Instrumentation (WMI), welche die Statusänderungen protokolliert. Ein anonymer Hinweis hat die Macher vom PC Magazine nach eigener Aussage in die Lage versetzt, diese Daten einsehen und ändern zu können. Ein Angreifer könnte einem Opfer somit falsche Statusinformationen unterschieben und den Nutzer in fälschliche Sicherheit wiegen. Zudem lassen sich derartige Informationen ausspionieren, um diese für andere Attacken zu verwenden, befürchtet PC Magazine.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  2. (Zugang für die ganze Familie!)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

blup 14. Apr 2010

photoshop und zocken. DAS sind ja mal überzeugende argumente für windows. kann man also...

nick512 16. Dez 2004

Hallo, So kann man _die Warnungen_ abschalten. Das Sicherheitscenter selbst schaltet man...

Gast 07. Okt 2004

Welch geistreicher Rat: Nimm Linux. Das ist "ein wenig" am Thema vorbei! Solche postings...

melo 30. Aug 2004

mannomann, es kam wie es kommen mußte. Nach unendlichen Patches der Nachbesserung war XP...

ibaubea 29. Aug 2004

Windows _erkennt_ überhaupt keine Virenscanner. MS hat ins SP2 ne API eingebaut, die...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /