Abo
  • Services:

SnapperMail 2.0 für PalmOS erhält IMAP-Unterstützung

E-Mail-Client wird nun in vier unterschiedlichen Ausbaustufen angeboten

Der E-Mail-Client SnapperMail für PalmOS wird ab sofort in der Version 2.0 angeboten und erhält damit die bereits Anfang 2003 angekündigte IMAP-Unterstützung. Allerdings gilt dies nur für die Unternehmensausführung der Software, während die übrigen Versionen darauf verzichten müssen. Lediglich die Premier-Version erhielt zusätzlich zur Unternehmensvariante mit der Speicherkartenunterstützung eine größere Neuerung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die IMAP-Unterstützung von SnapperMail 2.0 Enterprise verwaltet eine beliebige Anzahl an Unterverzeichnissen, so dass beliebige IMAP-Verzeichnisse damit bearbeitet werden können. Um den E-Mail-Zugriff zu beschleunigen, kann man SnapperMail so konfigurieren, dass Mitteilungen nur innerhalb eines zu definierenden Zeitraums synchronisiert werden, was den kompletten Datenaustausch eines E-Mail-Postfaches erspart.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

Mit der Funktion "Ghost Messages" werden Nachrichten, die nicht mehr auf dem IMAP-Server residieren, auf dem mobilen Begleiter als Verweis behalten. Somit können Nutzer auf ältere E-Mails verweisen, auch wenn diese nicht mehr innerhalb des oben genannten Zeitfensters liegen. Für verbesserte Sicherheitsfunktionen erhielt die Software eine SSL-Unterstützung und kann auch über VPN-Clients genutzt werden, wozu eine Demo-Version von MergicVPN der Software beiliegt.

Die Unternehmensausführung sowie die Premier-Version von SnapperMail 2.0 erhielt zudem eine Unterstützung von Speicherkarten, um zumindest alte Nachrichten auf Speicherkarten ablegen zu können. Somit kann also nur dem Papierkorb ein externer Speicherbereich zugewiesen werden, wo gelöschte Nachrichten gesammelt werden. Mit dieser Funktion will man ermöglichen, auch alte Nachrichten auf dem mobilen Begleiter zu haben, ohne mit dem gesamten Datenbestand den RAM-Speicher des betreffenden Gerätes zu belegen.

SnapperMail 2.0 ist ab sofort für PalmOS-Geräte erhältlich. In der Lite-Ausführung kostet die Software 29,95 US-Dollar, die Standard-Version liegt im Preis bei 39,95 US-Dollar, während für die Premier-Edition 49,95 US-Dollar anfallen. Am oberen Ende der Preisskala liegt die Enterprise-Version mit einem Preis von 59,95 US-Dollar. Der Hersteller bietet kostenpflichtige Upgrades auf SnapperMail 2.0 an, die je nach Ausgangs- und Zielversion unterschiedlich teuer sind, was eine übersichtliche Tabelle erläutert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /