• IT-Karriere:
  • Services:

Interview: Wer Linux per Hand installiert, ist selbst schuld

Golem.de sprach mit Thomas Lange, Entwickler von Fully Automatic Installation

Mittels FAI (Fully Automatic Installation) werden jene Schritte automatisiert, die der Administrator zum Aufsetzen eines kompletten Linux-Systems im Normalfall von Hand vornimmt. Flexible, serverbasierte Scripte steuern die Installation der Clients und nehmen auf Besonderheiten des zu installierenden Rechners Rücksicht. Golem.de sprach am Rande der KDE-Entwicklerkonferenz mit Thomas Lange, dem Initiator und Entwickler des Programms.

Artikel veröffentlicht am ,

Golem.de: Wie viele Rechner standen bei dir zur Installation an, als du dich dazu entschlossen hattest, FAI zu schreiben?

Inhalt:
  1. Interview: Wer Linux per Hand installiert, ist selbst schuld
  2. Interview: Wer Linux per Hand installiert, ist selbst schuld

Thomas Lange
Thomas Lange
Thomas Lange: Das war vor fünf Jahren, 1999, als es darum ging, einen Cluster mit 16-Dual-Pentium-Rechner zu installieren. Ich hatte bis dahin schon gute Erfahrung mit der automatischen Installation von Solaris mit Jumpstart gemacht und war einfach zu faul, nun so viel stupide, gleichförmige Arbeit mit Linux zu machen.

Golem.de: Was sind die bemerkenswerten Neuerungen bei der neuen Version?

Lange: Schneller, bunter, höher, weiter ... (grinst)

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Es gibt nun eine farbige Copyright-Meldung auf dem Bildschirm. Der neue FAI-Monitor daemon zeigt die Aktionen aller Rechner an, die gerade mit FAI installiert werden. Seit FAI 2.6 wird nun Sarge unterstützt. Die Hardwareerkennung nutzt nun discover2 und natürlich kann während der Installation ein 2.4- oder 2.6er-Kernel genutzt werden. Außerdem gab es immer wieder Beschwerden, dass die Beispiele zu kompliziert sind. Das habe ich deutlich geändert und nun soll jeder innerhalb einer Stunde ein Erfolgserlebnis haben und seine erste Installation beenden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Interview: Wer Linux per Hand installiert, ist selbst schuld 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7,99€, A Way Out für 5,99€)
  2. 29,99€
  3. 11€
  4. 23,99€

Mrfai 02. Okt 2010

Das FAI Projekt hat nun eine neue Homepage. http://fai-project.org

dummy 20. Sep 2006

Aua !!! Selten so eine dumme Aussage gelesen :-| "IST WINDOWS 3.11 nicht Windows...

Jehu 31. Jan 2006

Harhar. Du hast Deinen Mangel an Kenntnis der Materie hinreichend verdeutlicht. Du...

tante 27. Dez 2005

Zwei Gegenstände sind gleich oder eben nicht. "identisch wie nur möglich" ist...

Karl 02. Sep 2004

Also ganz besonders toll finde ich die farbige Copyrightmeldung!


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /