Abo
  • Services:

Interview: Wer Linux per Hand installiert, ist selbst schuld

Golem.de: Ab welcher Rechneranzahl wird es effektiver, Zeit in FAI statt in manuelle Installationen zu stecken?

Stellenmarkt
  1. VDI Wissensforum GmbH, Düsseldorf
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn

Lange: Ganz einfach: ab einem Rechner. Diese Frage kommt immer wieder. Die Frage ist nicht, wie viele Rechner man installieren möchte, sondern wie wichtig diese Rechner sind. Nach einem Defekt können die Rechner mit einer automatischen Installation innerhalb von Minuten wieder hergestellt werden und sind dann genauso konfiguriert wie zuvor. Wer schafft das schon per Hand?

Golem.de: Deine Webseite zeigt eine beeindruckende Auflistung von Einsatzorten. Was waren die bemerkenswertesten Einsätze für FAI?

Lange: Sehr interessant sind natürlich große Cluster und neue Hardware, z.B. der erste Cluster mit IA64-Architektur. Zwei der FAI-Installationen haben es sogar in die Top 500 der schnellsten Rechner der Welt geschafft. Außerdem gibt es das Cenitbots-Projekt, das 100 autonome Roboter mit FAI installiert hat.

Golem.de: Viele Anwender im Office-Bereich arbeiten mal mit Linux, mal mit Windows. Gibt es eine Möglichkeit, bei der Installation auf ein Dualboot-System Rücksicht zu nehmen oder gar gleichzeitig mit Linux Windows zu installieren?

Lange: Dualboot ist möglich, man kann auch die Windows-Partition unberührt lassen. Wer eine tar-Datei von Windows hat, kann sie einfach mit einem tar-Befehl installieren. Ich empfehle aber, mke2fs für die Windows-Partition. (grinst) FAI ist sehr einfach erweiterbar. Da während der Installation beliebige Linux-Kommandos ausgeführt werden können, kann man leicht eine Funktion implementieren, die dies macht.

[Das Interview führte Michael Renner]

 Interview: Wer Linux per Hand installiert, ist selbst schuld
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Mrfai 02. Okt 2010

Das FAI Projekt hat nun eine neue Homepage. http://fai-project.org

dummy 20. Sep 2006

Aua !!! Selten so eine dumme Aussage gelesen :-| "IST WINDOWS 3.11 nicht Windows...

Jehu 31. Jan 2006

Harhar. Du hast Deinen Mangel an Kenntnis der Materie hinreichend verdeutlicht. Du...

tante 27. Dez 2005

Zwei Gegenstände sind gleich oder eben nicht. "identisch wie nur möglich" ist...

Karl 02. Sep 2004

Also ganz besonders toll finde ich die farbige Copyrightmeldung!


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /