• IT-Karriere:
  • Services:

Drag-&-Drop-Lücke im Internet Explorer wird ausgenutzt

Angreifer schleusen Programmcode mit Drag-and-Drop-Operation ein

Wie das Internet Storm Center zu berichten weiß, wird das jüngst entdeckte Drag-and-Drop-Sicherheitsloch im Internet Explorer anscheinend bereits von Angreifern ausgenutzt. Nähere Details zu diesen Angriffsszenarien wurden allerdings nicht genannt, so dass der mögliche Schaden nicht bekannt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Drag-and-Drop-Operationen werden im Internet Explorer unzureichend geprüft, wenn etwa Daten von der Internet-Zone auf den lokalen Rechner geschoben werden. Ein Angreifer kann über die vor rund einer Woche entdeckte Sicherheitslücke eine Programmdatei als Bilddatei tarnen und Anwender so per Drag-and-Drop zum Herunterladen bringen. Diese Programmdatei würde dann unbemerkt im Autostart-Ordner von Windows abgelegt und beim nächsten Rechnerneustart geladen werden.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Wie die US-Seite BetaNews.com von Microsoft erfahren hat, stuft Redmond die Gefahr durch diese Sicherheitslücke als gering ein. Vor dem jetzigen Bekanntwerden über die Ausnutzung der Lücke gab sich Microsoft zuversichtlich, dass das Sicherheitsloch keine große Gefahr für ihre Kunden darstelle, da es eine Interaktion des Anwenders bedarf.

Zur Abhilfe sollte auf den Einsatz von Drag-and-Drop verzichtet oder ActiveScripting deaktiviert werden. Alternativ kann auch ein anderer Browser verwendet werden. Die Sicherheitslücke wurde für den Internet Explorer 6 unter Windows XP mit Service Pack 1 und auch 2 bestätigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  3. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  4. 159€ (neuer Tiefpreis)

Cassiel 26. Aug 2004

Stimmt, da reicht es aus eine bestimmte URL aufzurufen die automatisch Disk Images und...

ip (Golem.de) 26. Aug 2004

wie in dem Artikel erklärt wird, liegen uns leider keine weiteren Details dazu vor. Es...

james 26. Aug 2004

"Das es funktioniert ist unbestritten" eben nicht, das ist die 2te drag&drop demo die...

james 26. Aug 2004

bei mir endet die demo auf einen download-promt für die boom.exe und kann jederzeit...

o_O 25. Aug 2004

"Wer, ob , wann und wie dies getan wird, wird aber nicht gesagt. Was sind das für...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /