Künstliche Freundin im Handy

Artificial Life kündigt UMTS-Handyspiel "Virtual Girlfriend" an

Für einsame Seelen bietet Artificial Life nun eine virtuelle Freundin zum Mitnehmen an. Anders als bei ähnlichen Lösungen für den PC setzt das in Hongkong sitzende Unternehmen beim "Virtual Girlfriend" aber auf Handys für UMTS- oder andere 3G-Mobilfunknetze - und zahlungskräftige Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Künstliche Freundin
Künstliche Freundin
Die Interaktion der ständig in ihrer eigenen Welt erreichbaren weiblichen 3D-Charaktere erfolgt per SMS oder MMS. Die jeweilige künstliche Freundin ist je nach Tageszeit bei verschiedenen Aktivitäten zu beobachten, sei es im künstlichen Zuhause, bei der Arbeit, beim Shoppen, in der Bar oder einem ebenfalls virtuellen Restaurant. Die bei Laune zu haltende künstliche Freundin und das Spiel sollen sich dabei kontinuierlich verändern und über die Zeit weiterentwickeln, verspricht Artificial Life.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) SCADA (WEB)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
Detailsuche

Neben den kostenpflichtigen SMS und MMS steht auch ein Echtzeit-Chat über einen J2ME-Client zur Verfügung. Mittels interaktiver Icons im Spiel stehen weitere Interaktionsmöglichkeiten zur Verfügung - so können etwa virtuelle Geschenke an die künstliche Angebetete gesendet werden, "um den Nutzer auf andere, ausgefeiltere Game-Level zu heben", wie es in der Handyspiel-Ankündigung heißt.

... im Badezimmer
... im Badezimmer
Virtual Girlfriend setzt auf die Smart Engine Mobile Platform von Artificial Life. Damit, so verspricht es der Anbieter, sollen Charaktere menschenähnlich reagieren, natürliche Sprache inkl. Englisch und Deutsch verstehen, Sprachausgabe unterstützt werden und hochqualitative 3D-Animationen geboten werden.

Neben SMS und MMS der Nutzer soll auch virtuelles Product-Placement Geld einspielen, was den Virtual Girlfriend für Lizenznehmer von Artificial Life noch interessanter mache, so das Unternehmen. Damit nicht nur 3G-, sondern auch 2G-Nutzer die virtuelle Freundin nutzen können, steht auch ein beschränktes WAP-Interface zur Verfügung, wobei aber das autonome Verhalten des Charakters wegfällt und auch die Grafikqualität beschränkt wird.

Die Virtual-Girlfriend-Produktreihe soll am 1. Dezember 2004 starten, am 15. November aber schon auf der 3G World Conference in Hongkong präsentiert werden. Die vielleicht nach einem virtuellen Freund schmachtende Damenwelt will Artificial Life als Kundschaft ebenfalls für sich gewinnen: Die "Virtual Boyfriend"-Version des Spiels folgt im Februar 2005.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Computerman5000 22. Sep 2004

Man: Gib mir einen Kuss. Virtuelle Frau:*gedehntes ja* Man :scheiße Akku leer.

feilnachtsmann 26. Aug 2004

und rasieren muss sich son teil auch nicht, abgesehen davon, das sie keinen zyklus hat...

saga 26. Aug 2004

lol...

jaja 26. Aug 2004

Unfug - so ne echte Freundin hat doch entschiedene Nachteile: kein Ausschalter(!!!), Skin...

feilnachtsmann 25. Aug 2004

naja es gibt leute die ham frauen, die immer nur reden wollen und maenner die nymphomane...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. China: Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an
    China
    Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an

    Im Kampf gegen Kryptomining haben chinesische Behörden entdeckt, dass auch in staatlichen Unternehmen und Behörden Strom abgezapft wurde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /