Bluewin startet TV via ADSL

Schweizer setzen auf Microsofts TV-Plattform IPTV auf

Ab September 2004 will die Swisscom-Tochter Bluewin eine neue Generation von Fernsehen über ADSL testen. In Zusammenarbeit mit Microsoft bringt Bluewin via Telefonleitung in einem ersten Schritt 25 TV-Kanäle in rund 600 Wohnzimmer. Das Angebot beinhaltet zusätzlich fünf Pay-TV-Kanäle, Mietvideos und einen integrierten Videorekorder, der auch "Time-Shifting" erlaubt. Nach Abschluss des rund vier Monate dauernden Tests ist eine Markteinführung von Bluewin TV im Jahr 2005 geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

"Digitale Fotos, gespeichert auf dem PC, werden schon heute sehr oft auf dem Fernsehen betrachtet. Das heißt, das vernetzte Zuhause steht vor der Tür. Unser Ziel muss es sein, in einem vernetzten Zuhause die Dienste Telefonie, Internet-Zugang und in Zukunft auch Fernsehen integriert anzubieten", erklärt Adrian Bult, CEO von Swisscom Fixnet.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (f/m/d) IT-Service-Desk - 1st-Level-Support
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
  2. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Die Anzahl der Sender im Bluewin-TV-Angebot könne dabei unbegrenzt ausgeweitet werden, so Swisscom. Der Kunde soll bestimmen können, welche TV-Sender er nutzen möchte - und er muss auch nur für diese Sender bezahlen. Allerdings plant Bluewin, die einzelnen Sender und Dienste in Paketen zusammenzuschnüren.

Die Teilnehmer des Markttests können zwischen einem Einsteigerabonnement für monatlich 14,90 CHF (Schweizer Franken) mit 12 Sendern und dem Standardabonnement für monatlich 23,90 CHF mit 25 Sendern wählen. Die Einsteiger-Version lässt sich mit weiteren Sendern für je einen Schweizer Franken pro Monat ergänzen. Mietvideos sollen zu Preisen zwischen 3,- und 10,- CHF angeboten werden.

Bluewin-TV benötigt eine Bandbreite von 1,2 bis 1,5 MBit/s und setzt auf Microsofts TV-Plattform IPTV auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peady 26. Apr 2006

Was bist du denn für ein arrogannter Penner? Auch in einem Forum hat jeder seine eigene...

corrigé 10. Okt 2004

Zwei Kurze Infos an ABC: 1. In diesem Forum ist es nicht die Meinung, Autobiographien zu...

blubb 09. Sep 2004

Mach doch nicht die arme Swisscom nicht so runter

abc 03. Sep 2004

so, du tust mir richtig leid ! denn wenn du hast echt keine Ahnung was du da in den foren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /