• IT-Karriere:
  • Services:

Sonys Memory Stick Pro erreicht 2 GByte

Kapazität, Datentransferrate und Temperatur-Unempfindlichkeit verbessert

Noch 2004 will Sony seinen Memory Stick Pro auch mit Speicherkapazitäten von bis zu 2 GByte ausliefern. Auch der kompaktere Memory Stick Pro Duo soll mit maximal 1 GByte nun doppelt so viel Speicherplatz bieten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten des Memory Stick Pro konnte Sony auf bis zu 10 MByte pro Sekunde steigern. Die gleiche Geschwindigkeit bietet der kleinere Memory Stick Pro Duo, der eigentlich die schnellere Technik haben soll und von der Spezifikation her theoretisch bis zu 20 MByte/s erreichen könnte. Immerhin nähert sich Sony also von der Geschwindigkeit her den noch ein paar Megabyte schnelleren, aber auch größeren konkurrierenden CompactFlash-Karten teurerer Machart.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee

Alle ab Herbst verkauften schnelleren Memory Stick Pro sollen rot gefärbt sein und per "High Speed"-Beschriftung auf ihre höhere Leistung hinweisen. Außerdem sollen sie etwas resistenter gegen extremere Temperaturen sein: Von -25 Grad bis 85 Grad funktionieren sie laut Sony zuverlässig.

Ab Oktober 2004 soll der Memory Stick Pro (High Speed) mit 256 MByte, 512 MByte und 1 GByte für 100,-, 170,- respektive 350,- US-Dollar erhältlich sein. Im November 2004 folgt der Memory Stick Pro (High Speed) mit 2 GByte für rund 700,- US-Dollar.

Die langsameren Standard-Memory-Stick-Pro-Medien sollen mit Verfügbarkeit der High-Speed-Version günstiger werden, aber ebenfalls besser mit extremen Temperaturen zurechtkommen. Um sie von ihren Vorgängern und den High-Speed-Pros unterscheiden zu können, werden die "Enhanced Basic Memory Stick Pro" ein schwarzes Gehäuse bekommen. Ab Oktober kosten sie mit 256 MByte 80,- US-Dollar und mit 512 MByte 150,- US-Dollar.

Der Memory Stick Pro Duo (High Speed) soll ebenfalls ab Oktober mit 256 MByte für für 105, US-Dollar, 512 MByte für 175,- US-Dollar und ab November mit 1 GByte für rund 350,- US-Dollar verfügbar sein. Eine langsamere, aber robustere Version des normalen Memory Stick Pro Duo soll ab November für 155,- US-Dollar angeboten werden.

"Mit der Einführung von schnelleren Memory-Stick-Pro-Medien bereiten wir uns auf die Entwicklung neuer Anwendungsgebiete und Geräte vor, die hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeiten benötigen", so Mike Kahn, Senior Product Manager von Digital Imaging Accessories bei Sony Electronics. Höherqualitative, datenintensivere Videoaufzeichnung könnte Sony zufolge so eine Anwendung sein.

Damit auch möglichst viele Leute das langsam kompliziert werdende Memory-Stick-Sammelsurium nutzen können, hat Sony noch ein passendes 3-in-1-USB-Lesegerät "MSAC-USM1" vorgestellt. Es liest und beschreibt Memory Stick, Memory Stick Pro, Memory Stick Duo und Memory Stick Pro Duo sowie CompactFlash-Cards inkl. Microdrives. Die kleinen Memory Stick Duo und Memory Stick Pro Duo können ohne Adapter eingesteckt werden. Der MSAC-USM1 Reader/Writer soll nun ausgeliefert werden und 30,- US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Snake 25. Aug 2004

Hi, brauchste auch nicht. Habe mir letzte Woche ein 8in1-Gerät zugelegt mit USB...

Q 25. Aug 2004

Und auch in den Lizenzgebühren. Der Laufwerkhersteller und damit auch Du zahlst für DVD...

Captain Code 25. Aug 2004

Abwärtskompatibel ist mein Diskettenlaufwerk auch ... Ein Hersteller - Ein Format ? Nein...

Dülüü 25. Aug 2004

Nein. Wie Du schriebst willst Du vergleichbar gesprochen ein OS für jede Hardware haben...

Werner 25. Aug 2004

Aber (fast) alle passen ins selbe (Lese-)Laufwerk, der Unterschied liegt nur in der...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /