Abo
  • Services:

Sonys Memory Stick Pro erreicht 2 GByte

Kapazität, Datentransferrate und Temperatur-Unempfindlichkeit verbessert

Noch 2004 will Sony seinen Memory Stick Pro auch mit Speicherkapazitäten von bis zu 2 GByte ausliefern. Auch der kompaktere Memory Stick Pro Duo soll mit maximal 1 GByte nun doppelt so viel Speicherplatz bieten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten des Memory Stick Pro konnte Sony auf bis zu 10 MByte pro Sekunde steigern. Die gleiche Geschwindigkeit bietet der kleinere Memory Stick Pro Duo, der eigentlich die schnellere Technik haben soll und von der Spezifikation her theoretisch bis zu 20 MByte/s erreichen könnte. Immerhin nähert sich Sony also von der Geschwindigkeit her den noch ein paar Megabyte schnelleren, aber auch größeren konkurrierenden CompactFlash-Karten teurerer Machart.

Stellenmarkt
  1. GEYER ELECTRONIC, Gräfelfing Raum München
  2. TUI AG, Hannover

Alle ab Herbst verkauften schnelleren Memory Stick Pro sollen rot gefärbt sein und per "High Speed"-Beschriftung auf ihre höhere Leistung hinweisen. Außerdem sollen sie etwas resistenter gegen extremere Temperaturen sein: Von -25 Grad bis 85 Grad funktionieren sie laut Sony zuverlässig.

Ab Oktober 2004 soll der Memory Stick Pro (High Speed) mit 256 MByte, 512 MByte und 1 GByte für 100,-, 170,- respektive 350,- US-Dollar erhältlich sein. Im November 2004 folgt der Memory Stick Pro (High Speed) mit 2 GByte für rund 700,- US-Dollar.

Die langsameren Standard-Memory-Stick-Pro-Medien sollen mit Verfügbarkeit der High-Speed-Version günstiger werden, aber ebenfalls besser mit extremen Temperaturen zurechtkommen. Um sie von ihren Vorgängern und den High-Speed-Pros unterscheiden zu können, werden die "Enhanced Basic Memory Stick Pro" ein schwarzes Gehäuse bekommen. Ab Oktober kosten sie mit 256 MByte 80,- US-Dollar und mit 512 MByte 150,- US-Dollar.

Der Memory Stick Pro Duo (High Speed) soll ebenfalls ab Oktober mit 256 MByte für für 105, US-Dollar, 512 MByte für 175,- US-Dollar und ab November mit 1 GByte für rund 350,- US-Dollar verfügbar sein. Eine langsamere, aber robustere Version des normalen Memory Stick Pro Duo soll ab November für 155,- US-Dollar angeboten werden.

"Mit der Einführung von schnelleren Memory-Stick-Pro-Medien bereiten wir uns auf die Entwicklung neuer Anwendungsgebiete und Geräte vor, die hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeiten benötigen", so Mike Kahn, Senior Product Manager von Digital Imaging Accessories bei Sony Electronics. Höherqualitative, datenintensivere Videoaufzeichnung könnte Sony zufolge so eine Anwendung sein.

Damit auch möglichst viele Leute das langsam kompliziert werdende Memory-Stick-Sammelsurium nutzen können, hat Sony noch ein passendes 3-in-1-USB-Lesegerät "MSAC-USM1" vorgestellt. Es liest und beschreibt Memory Stick, Memory Stick Pro, Memory Stick Duo und Memory Stick Pro Duo sowie CompactFlash-Cards inkl. Microdrives. Die kleinen Memory Stick Duo und Memory Stick Pro Duo können ohne Adapter eingesteckt werden. Der MSAC-USM1 Reader/Writer soll nun ausgeliefert werden und 30,- US-Dollar kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. bei Alternate kaufen

Snake 25. Aug 2004

Hi, brauchste auch nicht. Habe mir letzte Woche ein 8in1-Gerät zugelegt mit USB...

Q 25. Aug 2004

Und auch in den Lizenzgebühren. Der Laufwerkhersteller und damit auch Du zahlst für DVD...

Captain Code 25. Aug 2004

Abwärtskompatibel ist mein Diskettenlaufwerk auch ... Ein Hersteller - Ein Format ? Nein...

Dülüü 25. Aug 2004

Nein. Wie Du schriebst willst Du vergleichbar gesprochen ein OS für jede Hardware haben...

Werner 25. Aug 2004

Aber (fast) alle passen ins selbe (Lese-)Laufwerk, der Unterschied liegt nur in der...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
      Jurassic World Evolution im Test
      Das Leben findet einen Weg

      Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
      2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
      3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

        •  /