Interview: Warum gerade Knoppix?

Golem.de sprach mit Klaus Knopper nicht nur über seine Linux-Live-CD Knoppix

Kurz nach der Veröffentlichung von Knoppix 3.6 sprach Golem.de auf der KDE-Konferenz aKademy mit Klaus Knopper nicht nur über seine Linux-Live-CD "Knoppix", deren Entwicklung und geplante Neuerungen. Auch Debian, auf dem Knoppix basiert, der Desktop KDE und die Möglichkeiten, eigene Knoppix-Varianten zu erstellen, kamen zur Sprache.

Artikel veröffentlicht am ,

Golem.de: Vor vielen Jahren begannen u.a. SuSE, so genannte Live-CDs ihren Distributionen beizulegen. Diese konnten sich nie durchsetzen. Auf den ersten Blick greift Knoppix diese Idee Jahre später wieder auf und feiert große Erfolge?

Knopper: Dass sich die Live- oder Evaluations-CDs diverser Distributoren gar nicht durchsetzen, kann man sicher nicht sagen. Bei den meisten davon ist das erklärte Ziel der Live-CD, dass ein Interessent sich einen Überblick verschaffen kann, wie das "Look&Feel" der jeweiligen Distribution ist und wie die Installation aussieht, wenn er das "richtige" Produkt kaufen und installieren würde.

Klaus Knopper nach seinem Vortrag 'Knoppix selbermachen'
Klaus Knopper nach seinem Vortrag 'Knoppix selbermachen'

Die Intention bei Knoppix war eine andere: Hier sollte ein Betriebssystem mit Anwendungen auf einer CD untergebracht werden, das sich zum "normalen" Arbeiten eignet und das möglichst wenig Interaktion in der Konfigurationsphase benötigt, um z.B. bei Kursen schnell mit dem eigentlichen Kursinhalt loslegen zu können, ohne sich als Kursleiter oder -teilnehmer erst Gedanken um die "optimale" Konfiguration machen zu müssen. Die Softwareauswahl entspricht dem, was man sowohl als Desktop-Anwender (Office- und Internet-Anwendungen) als auch als Entwickler (Programmiersprachen, Entwicklungsumgebungen, Systemdokumentation) und als Administrator (Rescue- und Security-Tools) braucht und ist nicht nur eine "Demo". Vielleicht finden viele die Knoppix in ihrer Softwareauswahl eben wegen dieser Vielfalt verschiedener Programmpakete nützlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Interview: Warum gerade Knoppix? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


rh 05. Sep 2004

Hallo allesamt, also ich bin druch die Beschäftigung mit KNX zu Linux gekommen und habe...

affenlehrer 28. Aug 2004

"authentifizieren" wird klein geschrieben! Affenlehrer

General 27. Aug 2004

Staatliches Schulsystem weg und durch nicht kostenfreie Bildung ersetzten?!? Autor...

General 27. Aug 2004

Ich will auch keine "Rechten" und schon gar keine Pflichten! o_O ... oooooooh



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /