• IT-Karriere:
  • Services:

Sanyo: Digitale Foto-Videokamera mit Stereo-Tonaufzeichnung

XACTI Digital Movie C4 zeichnet neben JPEGs auch in MPEG4 auf

Zur Photokina 2004 schickt Sanyo das zweite Mitglied der Digital-Movie-Familie ins Rennen: Die XACTI Digital Movie C4 verfügt über einen integrierten digitalen Bildstabilisator und eine Auflösung von 4 Megapixel. Die Kamera besitzt weiterhin ein 5,8fach-Zoom mit einer Brennweite von 38 bis 220 mm (bezogen auf das KB-Format) bei F3,5 bis F3,7. Dazu kommt noch ein 10faches Digitalzoom. Die Macro-Nahgrenze liegt bei 2 cm.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit ihrem 1/2,7-Zoll-CCD macht sie Aufnahmen mit einer Auflösung von 2.288 x 1.712 Pixeln. Eine Funktion zum Aufblähen auf gerechnete 8 Megapixel ( 3.264 x 2.448 Pixel) ist außerdem noch integriert.

Stellenmarkt
  1. vitero GmbH, Stuttgart
  2. VIVAVIS AG, Koblenz, Ettlingen

Sanyo XACTI
Sanyo XACTI
Die XACTI C4 erinnert auf Grund ihres Gehäuses und des abklappbaren transmissiven LC-Monitors mit einer Diagonalen von 1,8 Zoll und einer Auflösung von 130.000 Pixeln eher an eine Video- als eine Digitalkamera. Und tatsächlich ist die Kamera auch in der Lage, MPEG4-Filmchen mit Stereoton mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde aufzuzeichnen. Die Länge der Filme ist dabei nur von dem Restspeicher auf der SD-Karte begrenzt. Das eingebaute Mikrofon ermöglicht 2-Kanal-Stereoton-Aufnahmen mit 48 kHz und 16 Bit.

Als Besonderheit bietet die XACTI Digital Movie C4 die Möglichkeit, während der Filmaufnahme auch den Foto-Auslöser zu betätigen und somit Film und Foto simultan aufzunehmen.

Beim Fokussieren kommt der 5-Punkt-Autofokus zum Zuge. Wer lieber selbst Hand anlegt, kann den Fokus aber auch in 15 Stufen manuell einstellen. Die Sanyo XACTI Digital Movie C4 ist mit diversen Belichtungsautomatiken für verschiedene Aufnahmesituationen ausgestattet - eine manuelle Wahl von Blende und Zeit ist nicht möglich.

Die Lichtempfindlichkeit beim Fotografieren kann manuell zwischen ISO 50, 100, 200 und 400 umgestellt werden oder zwischen ISO 50 und 200 auch automatisch bestimmt werden. Beim Filmen geht es manuell bis ISO 1600 nach oben und im Automatikbetrieb bis ISO 800.

Die Verschlusszeiten rangieren im Fotobetrieb zwischen 1/2 und 1/2.000 Sekunde. Im Filmbetrieb sollen es zwischen 1/30 und 1/10.000 Sekunde sein. Ein kleiner Automatikblitz erhellt im Fotobetrieb die nähere Umgebung.

Eine Akkuladung soll nach CIPA-Standard für 130 Aufnahmen oder für bis zu 60 Minuten Filmaufnahmen gut sein. Die Kamera misst nur 69 x 108 x 34 mm und wiegt leer knapp 160 Gramm. Zum Lieferumgang gehört eine Dockingstation, die nicht nur zum Laden des Akkus, sondern auch zur Datenübertragung per USB 2.0 an den PC oder mit dem Videoausgang zum TV per Composite-Video und S-Video dient.

Zum hiesigen Preis und zur genauen Markteinführung machte Sanyo noch keine Angaben, in Japan ist das Gerät für umgerechnet rund 540,- Euro für September 2004 angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. täglich Hardware zu gewinnen
  3. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...
  4. (u. a. Laptop-Ständer für 13,99€, 4K-HDMI-Kabel für 5,21€, Mechanische Gaming-Tastatur für...

nixmix 24. Aug 2004

Die sollen mal endlich Videokameras mit HDTV (um die 1920x1200 Pixel) in MPEG4 mit...

co 24. Aug 2004

Wie ist der Ton komprimiert, weil wenn ich mir die aktuellen mit-Ton-Knipsen so anhöre...


Folgen Sie uns
       


PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /