Abo
  • Services:

Acronis bringt Imaging-Software True Image in neuer Version

True Image 8.0 mit kleinen Änderungen angekündigt

Von der Imaging-Software True Image kündigt Acronis eine neue Version an, die bei einem Imaging-Vorgang temporäre Dateien ausschließt, was zu einer geringeren Dateigröße und somit zu einem kürzeren Imaging-Vorgang führen soll. Zudem lassen sich vor und nach einer Restaurierung automatisch die betreffenden Daten auf Konsistenz prüfen.

Artikel veröffentlicht am ,

True Image 8.0
True Image 8.0
Mit True Image 8.0 lassen sich Auslagerungs- und Ruhezustandsdateien im Vorfeld von einer Image-Datei ausschließen. Zudem lässt sich die Prozesspriorität von True Image modifizieren, um so besser mit gleichzeitig laufenden Applikationen arbeiten zu können. Neben der manuellen Prüfung einer Image-Datei kann dies nun automatisch vor einer Restaurierung von der Software vorgenommen werden. Nach Abschluss einer Wiederherstellung prüft das Tool die Integrität des Dateisystems, um möglichen Fehlern vorzubeugen.

Stellenmarkt
  1. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. Versicherungskammer Bayern, München

True Image speichert den Inhalt von Partitionen auf Wunsch mit Kompression in einer Image-Datei, welche sich im Falle eines Systemfehlers ohne großen Zeitaufwand zurückspielen lässt und dabei neben dem Betriebssystem alle Programminstallationen und vorgenommenen Konfigurationen wiederherstellt. Zudem werden so ganze Laufwerke auf eine neue Partition übertragen. Die Software unterstützt die Betriebssysteme DOS, Windows, Linux, FreeBSD, Solaris, SCO Unix, Unixware, OS/2, BeOS und QNX sowie die Dateisysteme FAT16, FAT32, NTFS-Basisdatenträger, Ext2, Ext3 und ReiserFS.

Die Software legt Images auf Festplatten, beschreibbaren CD/DVD-Medien, Netzlaufwerken, ZIP- und JAZ-Medien sowie anderen Wechselspeichern ab, wobei die Laufwerke über IDE, SCSI, USB, FireWire oder PCMCIA angesprochen werden. Die in Imagedateien gespeicherten Partitionen lassen sich als zusätzliche Laufwerke in Windows einbinden, um so bequem in Image-Dateien zu suchen und einzelne Dateien zu restaurieren.

Acronis will True Image 8.0 im September 2004 zum Preis von 49,95 Euro auf den Markt bringen. Wer die Vorversion vom 1. Juli 2004 bis zum 19. August 2004 gekauft hat, erhält ein kostenloses Upgrade.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

c1c2 25. Aug 2004

Nanana. Das mag ja stimmen. Habe ich mir auch schon gedacht. Aber: Wo ist das Problem...

Ayn 25. Aug 2004

Acronis TrueImage ist zu 98% gestolene GPL Software: - Linux-Kernel - samba - mount...

c1c2 24. Aug 2004

Was aber schön ist, daß die Sicherung nun scheinbar direkt auf DVD erfolgen kann. Das...

ip (Golem.de) 24. Aug 2004

bei der englischen Version - sprich US-Markt - gelten häufig andere Konditionen. Gru...

z0rk 24. Aug 2004

na ich weiss ja nicht, ich hab v8 mal getestet, was mir aufgefallen ist das...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /