Abo
  • Services:
Anzeige

Yahoos Mail-Dienst hatte schweres Sicherheitsleck

Öffnen einer E-Mail ermöglichte Zugriff auf fremde Systeme

In Yahoos Web-Mailer steckte eine Sicherheitslücke, die Angreifern den umfassenden Zugriff auf fremde Systeme erlaubt hätte, wenn Opfer eine entsprechend präparierte Yahoo-E-Mail über den Internet Explorer geöffnet hätten. Mittlerweile hat Yahoo das Sicherheitsloch beseitigt, Nutzer sollen nicht geschädigt worden sein.

Die Ursache der Sicherheitslücke in Yahoo-Mail war, dass ActiveX-Controls nicht erwartungsgemäß blockiert wurden, so dass eine Cross-Site-Anfälligkeit für eine Attacke hätte genutzt werden können. Darüber hätten Angreifer Zugriff auf ein fremdes System erlangt, wenn ein potenzielles Opfer eine speziell formatierte E-Mail mit dem Internet Explorer öffnet.

Anzeige

Über die Sicherheitslücke hätten Angreifer mit den Rechten des angemeldeten Nutzers beliebige Aktionen durchführen können und so eine umfassende Kontrolle über fremde Systeme erlangt. Das von Finjan Software entdeckte Sicherheitsloch wurde mittlerweile von Yahoo beseitigt, so dass das Angriffsszenario nicht mehr existiert.


eye home zur Startseite
Zeus 24. Aug 2004

Oder auch schlicht die ActiveX-Funktionalität im IE ausschalten. Aber da ich ohnehin auf...

Michael 24. Aug 2004

Nach dem länger bekannten Hinweis einfach einen anderen Browser verwenden. Schon sind...

Mo 24. Aug 2004

Hm, ActiveX lässt zumindest darauf schließen, dass das Opfer den IE verwenden muss

Deniz 24. Aug 2004

Ist das jetzt ein Sicherheitsleck von Yahoo oder IE?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. Lernstudio Barbarossa GmbH, Kaiserslautern
  4. BWI GmbH, Bonn oder München


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: 4 von 5 Amerikanern glauben an Engel

    Yash | 19:22

  2. Re: Warum beteiligt sich Seite mit "IT-News für...

    HorkheimerAnders | 19:20

  3. Re: Wenn man sich anschaut, wie grade radikale...

    Umaru | 19:19

  4. Re: "Erdgas- und Erdöl-Berechnungen"

    DetlevCM | 19:19

  5. Re: Auch mit opensource Treibern?

    DetlevCM | 19:16


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel