Abo
  • Services:
Anzeige

Dateisystem Reiser4 veröffentlicht

Reiser4: schnell, robust, skalierbar und sicher

Das von Hans Reiser entwickelte Dateisystem Reiser4 ist fertig und verspricht neben hoher Leistung zahlreiche fortschrittliche Funktionen, eine hohe Robustheit gegen Fehler und ein Plugin-System zur Einbindung von Erweiterungen. Reiser4 wurde von der DARPA gefördert und soll daher auch militärischen Sicherheitsansprüchen genügen.

Dabei handelt es sich um ein atomares Dateisystem, das alles als Transaktion behandelt, d.h., entweder Operationen werden auf dem Dateisystem vollständig durchgeführt oder gar nicht. Fehler, die durch eine Unterbrechung während einer Operation bei den meisten Dateisystemen auftreten können, sollen bei Reiser4 so ausgeschlossen sein. Dank neuer Algorithmen ist es nicht notwendig, die Daten dazu zweimal zu kopieren, so dass Reiser4 trotz seiner atomaren Eigenschaften keine großen Leistungseinbußen hinnehmen muss.

Anzeige

Zudem nutzt Reiser4 so genannte "Dancing Trees" statt des in Datenbanken meist genutzten "Balanced Tree Algorithmus". So soll das Dateisystem effizienter mit vorhandenem Speicherplatz umgehen, da kleine Dateien zusammengepackt werden statt sie auf mehrere Blöcke zu verteilen. Dadurch soll Reiser4 auch besser skalieren als jedes andere Dateisystem, so das hinter Reiser4 stehende Unternehmen Namesys.

Darüber hinaus basiert Reiser4 auf einer Plugin-Architektur, was es Drittanbietern erlauben soll, Erweiterungen für Reiser4 anzubieten, die Nutzer ohne großen Aufwand installieren können, ohne die Festplatte neu formatieren zu müssen.

Gefördert wurde die Entwicklung des freien Dateisystems Reiser4 vor allem von der DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency des US-Verteidigungsministeriums). Entsprechend wurde Reiser4 auch in Hinblick auf eine hohe Sicherheit entwickelt, die auch militärischen Ansprüchen gerecht werden soll. Zudem soll der Code leicht zu prüfen sein.

Die ältere Version ReiserFS V3, die unter anderem bei SuSE, Lindows und Gentoo als Standard-Dateisystem zum Einsatz kommt, wird nicht länger entwickelt, lediglich Fehler will man noch korrigieren. Allerdings, so die Entwickler, wird es wohl noch eine Weile dauern, bis Reiser4 ähnlich stabil ist wie ReiserFS V3.

Namsys bietet Reiser4 im Quelltext für Linux 2.6 zum Download an. Zudem gibt Namesys auf seiner Homepage detailliert Informationen zu den bei Reiser4 eingesetzten Konzepten und Techniken.


eye home zur Startseite
Tomas 06. Sep 2004

... wie dumm von mir, hab voll den Link vergessen ;-) http://www.fosdem.org/2004/index...

Tomas 06. Sep 2004

Hier ein interessantes Interview von Ihm zum RFS4 und by the way: Er ist Ami und hat...

Nameless 26. Aug 2004

KEINE verallgemeinerungen. Es gibt bestimmt auch in Texas ein paar Leute die ihr eigenes...

Pissdrauf 26. Aug 2004

TdschienTwo is ja das Abspritzer-OS für heranwachsende Jugendliche ... :-)))

Zustimmähr 25. Aug 2004

Genau! Ich will auch kein Dateisystem von einem der in einem Land lebt, das nun versucht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hessen
  2. Mitscherlich PartmbB, München
  3. über Hays AG, Hamburg
  4. vwd GmbH, Kaiserslautern


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 499,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  2. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  3. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  4. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  5. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  6. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  7. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  8. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  9. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  10. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Juchee, endlich sind wir bei Syndicate (Wars...

    thinksimple | 18:32

  2. Re: Gilt im Grunde auch für Videoplattformen

    bombinho | 18:28

  3. Re: Goldene Apple Watch

    thinksimple | 18:27

  4. Merkt man am Akkuverbrauch

    TC | 18:27

  5. Re: Dt. Post ist doch günstig im Auslandsversand

    bombinho | 18:24


  1. 18:28

  2. 18:19

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:06

  6. 15:51

  7. 14:14

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel