Knoppix 3.6 mit FreeNX erschienen

Neue Knoppix-Version mit KDE 3.2.3, Gimp 2.0 und "ndiswrapper"

Klaus Knopper hat während seines Vortrags auf der KDE-Konferenz die letzten Handgriffe an Knoppix 3.6 vorgenommen. Die neue Version der direkt von CD laufenden Linux-Distribution auf Basis von Debian enthält wie angekündigt auch das von Fabian Franz entwickelte FreeNX.

Artikel veröffentlicht am ,

Knoppix 3.6 basiert auf dem Linux Kernel 2.4.27, als Boot-Option steht aber auch der aktuelle Kernel 2.6.7 bereit. Beide verfügen über ACPI-Unterstützung. KDE liegt in der Version 3.2.3 bei, das aktuelle Release 3.3 hat es nicht mehr in Knoppix 3.6 geschafft.

Zudem enthält die Live-CD auch Gimp 2.0, bietet eine erweiterte Hardware-Erkennung und zahlreiche Updates. Über einen "ndiswrapper" wird zudem das Laden proprietärer Windows-Treiber für einige WLAN-Adapter unterstützt, für die keine Linux-Treiber vorliegen.

Zu den interessantesten Neuerungen zählt aber wohl das von Fabian Franz entwickelte FreeNX. Der Server, der auf einer von NoMachine entwickelten Software basiert, erlaubt es, auch über schmalbandige Verbindungen von entfernten Rechnern auf den jeweiligen Desktop zuzugreifen. Dabei wird nur eine Bandbreite von rund 40 KBit/s benötigt, um flüssig auf einem entfernten Rechner arbeiten zu können. Details zu FreeNX bietet unser ausführliches Interview mit Fabian Franz und Kurt Pfeifle, das im Vorfeld der KDE-Konferenz geführt wurde.

Knoppix 3.6 steht ab sofort via Bittorrent zum Download bereit, in Kürze sollten auch die diversen Mirrors aktualisiert sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rednerpult 17. Aug 2006

der minister schrieb...

Tim Beil 12. Feb 2005

Hallo! Hatte auch Probleme - jetzt nicht mehr :-) Eine Anleitung gibts hier http...

Knipsy 24. Aug 2004

Isst der auch "Knoppers" während er Vorträge hält und gleichzeitig "programmiert...

Vigilance 24. Aug 2004

Oder bei lehmanns für 10 €..



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /