Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Wer braucht KOffice?

Golem.de: Sie sitzen im technischen Komitee der OASIS, das sich um die Definition eines Standard-Dateiformats für Office-Applikationen bemüht. KOffice unterstützt schon heute das Dateiformat von OpenOffice.org, das auch an die OASIS übergeben wurde. Halten sie das Format für eine gute Basis?

Karbon14
Karbon14
David Faure: Mehr als das - ich habe sichergestellt, dass dieses Format eine gute Basis für KOffice darstellt. Das ist meine Aufgabe im technischen Komitee der OASIS: Sicherstellen, dass sich alles, was KOffice unterstützt, in dem Dateiformat ablegen lässt. Aber ich denke, das OpenOffice.org-Format war sicherlich eine sehr gute Basis für das OASIS-Fomat, schließlich war es von Beginn an auf eine möglichst große Unabhängigkeit vom Applikationsdesign ausgelegt.

Anzeige

Es verwendet so viele bestehende Standards wie möglich, darunter XSL/FO, CSS und HTML. Das OASIS-Format soll letztendlich zu einem weiteren derartigen Format werden, bei dem die verwendete Applikation keine Rolle spielt. Aber realistisch gesehen ist es angesichts der vielen Funktionen in den Office-Applikationen noch ein sehr langer Weg, bis diese in den beiden Office-Suiten OpenOffice.org und KOffice verfügbar sind.

Golem.de: Die größte Herausforderung für Office-Suiten stellt die installierte Basis von Microsoft Office mit vielen vorhandenen Dateien in einem proprietären Format sowie spezielle Software wie Makros für dieses System dar. Wie kann KOffice diese Hürde überwinden?

KWord
KWord
David Faure: KOffice verfügt über einige Konverter für Microsoft Office, auch wenn diese definitiv verbesserungswürdig sind. Aber in Anbetracht der mangelnden Man-Power auf Seiten von KOffice wird es weder möglich sein, diese Konverter zu 100 Prozent fertig zu stellen, noch Unterstützung für Microsofts VBA-Makros zu implementieren.

Das Zielpublikum von KOffice sind daher eher Leute, die neue Dokumente erstellen, weniger diejenigen, die mit veralteten MS-Office-Dokumenten arbeiten. In jedem Fall ist es gut, das gleiche native Format wie OpenOffice.org zu unterstützen, denn damit lassen sich die Dateien in das OASIS-Format konvertieren, das OpenOffice.org und auch KOffice verarbeiten können. Nicht, dass die Konverter von OpenOffice.org zu 100 Prozent vollständig wären.

 Interview: Wer braucht KOffice?Interview: Wer braucht KOffice? 

eye home zur Startseite
anonymous coward 09. Okt 2004

Es stört reichlich Leute. Immer wenn irgendwo eine Diskussion über OOo ist, beschwert...

Otto d.O. 25. Aug 2004

Meine diesbezüglichen Infos sind leider ziemlich alt und verschwommen. Vor ein paar...

Nameless 25. Aug 2004

Schreib halt dein Problem den OpenOffice-Entwicklern! Denn wenn das Problem sonst...

Morgoth 25. Aug 2004

Weniger als die Mitbewerber. Bis heute kann z.B. OpenOffice (resp. StarOffice) nicht...

franky 25. Aug 2004

Erinnert mich an meinen letzten Gang zu einem Händler zwecks PC zwecks Kostenvoranschlag...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesdruckerei GmbH, Hamburg
  2. BRVZ GmbH & Co. KG, Köln, Stuttgart
  3. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  4. über Personalstrategie GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Asus Transformer Mini

    Windows-Tablet mit Tastaturhülle kostet 380 Euro

  2. Mainboard

    Intel will ab 2020 nur noch UEFI statt Bios

  3. Sackgasse

    EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  4. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

  5. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  6. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  7. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  8. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  9. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  10. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

  1. na die Zukunft denken!!

    jo-1 | 09:23

  2. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    Trollversteher | 09:23

  3. Re: mit 136 PS nur 155 Km/h?

    User_x | 09:22

  4. Re: Sackgasse fürs Hirn

    glacius | 09:22

  5. Re: Es steht der F.D.P. natürlich zu

    quineloe | 09:21


  1. 08:53

  2. 08:38

  3. 07:38

  4. 07:10

  5. 17:26

  6. 17:02

  7. 16:21

  8. 15:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel