Abo
  • Services:

Interview: Wer braucht KOffice?

Golem.de: Sie sitzen im technischen Komitee der OASIS, das sich um die Definition eines Standard-Dateiformats für Office-Applikationen bemüht. KOffice unterstützt schon heute das Dateiformat von OpenOffice.org, das auch an die OASIS übergeben wurde. Halten sie das Format für eine gute Basis?

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Karbon14
Karbon14
David Faure: Mehr als das - ich habe sichergestellt, dass dieses Format eine gute Basis für KOffice darstellt. Das ist meine Aufgabe im technischen Komitee der OASIS: Sicherstellen, dass sich alles, was KOffice unterstützt, in dem Dateiformat ablegen lässt. Aber ich denke, das OpenOffice.org-Format war sicherlich eine sehr gute Basis für das OASIS-Fomat, schließlich war es von Beginn an auf eine möglichst große Unabhängigkeit vom Applikationsdesign ausgelegt.

Es verwendet so viele bestehende Standards wie möglich, darunter XSL/FO, CSS und HTML. Das OASIS-Format soll letztendlich zu einem weiteren derartigen Format werden, bei dem die verwendete Applikation keine Rolle spielt. Aber realistisch gesehen ist es angesichts der vielen Funktionen in den Office-Applikationen noch ein sehr langer Weg, bis diese in den beiden Office-Suiten OpenOffice.org und KOffice verfügbar sind.

Golem.de: Die größte Herausforderung für Office-Suiten stellt die installierte Basis von Microsoft Office mit vielen vorhandenen Dateien in einem proprietären Format sowie spezielle Software wie Makros für dieses System dar. Wie kann KOffice diese Hürde überwinden?

KWord
KWord
David Faure: KOffice verfügt über einige Konverter für Microsoft Office, auch wenn diese definitiv verbesserungswürdig sind. Aber in Anbetracht der mangelnden Man-Power auf Seiten von KOffice wird es weder möglich sein, diese Konverter zu 100 Prozent fertig zu stellen, noch Unterstützung für Microsofts VBA-Makros zu implementieren.

Das Zielpublikum von KOffice sind daher eher Leute, die neue Dokumente erstellen, weniger diejenigen, die mit veralteten MS-Office-Dokumenten arbeiten. In jedem Fall ist es gut, das gleiche native Format wie OpenOffice.org zu unterstützen, denn damit lassen sich die Dateien in das OASIS-Format konvertieren, das OpenOffice.org und auch KOffice verarbeiten können. Nicht, dass die Konverter von OpenOffice.org zu 100 Prozent vollständig wären.

 Interview: Wer braucht KOffice?Interview: Wer braucht KOffice? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

anonymous coward 09. Okt 2004

Es stört reichlich Leute. Immer wenn irgendwo eine Diskussion über OOo ist, beschwert...

Otto d.O. 25. Aug 2004

Meine diesbezüglichen Infos sind leider ziemlich alt und verschwommen. Vor ein paar...

Nameless 25. Aug 2004

Schreib halt dein Problem den OpenOffice-Entwicklern! Denn wenn das Problem sonst...

Morgoth 25. Aug 2004

Weniger als die Mitbewerber. Bis heute kann z.B. OpenOffice (resp. StarOffice) nicht...

franky 25. Aug 2004

Erinnert mich an meinen letzten Gang zu einem Händler zwecks PC zwecks Kostenvoranschlag...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

    •  /