Abo
  • Services:

Drohen Preiserhöhungen bei DSL?

Telekom will nutzungsabhängige Gebühren für DSL-Reseller erhöhen

Bis Ende September 2004 muss die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) über neue Vorleistungspreise der Deutschen Telekom entscheiden, die für alternative DSL-Angebote der Wettbewerber im Privatkundenmarkt ausschlaggebend sind. Der VATM befürchtet nun, die Preise für DSL könnten in diesem Zusammenhang deutlich steigen und fordert zudem die Einführung eines Bitstream-Access zum DSL-Netz der Telekom für Anbieter.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Telekom fordere, die breitbandigen Zugangsleistungen ZISP (Zuführung zum ISP) im bundesweiten DSL-Wettbewerb um mehr als 130 Prozent zu erhöhen, was sich nach Ansicht des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V. (VATM) in "anhaltend überhöhten Entgelten in den Endkundenpreisen" niederschlagen könne.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Im Vergleich mit Belgien, Frankreich, Italien, Niederlande, Spanien und Großbritannien zeige sich, so der VATM, dass die breitbandigen Zuführungsentgelte im Rahmen von "ZISP" in Deutschland deutlich zu hoch seien. "Um im europäischen Umfeld wettbewerbsfähig zu sein, muss die Regulierungsbehörde bei der Preisermittlung für ZISP statt der von der Telekom beantragten Preiserhöhung für die nutzungsabhängigen ZISP-Entgelte eine Senkung um mindestens 20 bis 30 Prozent anordnen", fordert Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM.

Die DSL-Vorleistung "ZISP" sei dabei heute sowohl in Kombination mit T-DSL- als auch mit Resale-DSL-Anschlüssen das einzig verfügbare und damit entscheidende Zuführungsprodukt im bundesweiten DSL-Wettbewerb. "Da der Ex-Monopolist weiterhin darauf beharrt, freiwillig keine Alternative in Form weiterer Bitstream-Produkte anzubieten und zur Durchsetzung solcher Angebote voraussichtlich zeitintensive Regulierungs- und Gerichtsverfahren anstehen, behält ZISP weiterhin seine weichenstellende Funktion für das Breitbandwachstum in Deutschland", so Grützner weiter.

Der Verband appelliert daher an den Regulierer, neben einer "konsequenten Regulierung der ZISP-Entgelte" auch in Deutschland unverzüglich mit der Durchsetzung eines Bitstream-Access-Produktes zu beginnen. Im europäischen Ausland, unter anderem in Spanien, England, Frankreich, Italien, den Niederlanden und Belgien, sei der Bitstream-Access schon seit Jahren verfügbar.

Bitstream-Access bietet alternativen Anbietern die Möglichkeit, über die DSL-Leitungen anderer, in diesem Fall der Telekom, den direkten Zugang zum Endkunden zu bekommen und eigene Internetdienste anzubieten. Ein Netzbetreiber stellt dabei breitbandige Übertragungskapazität zwischen dem Endkunden und einem definierten Übergabepunkt im Netz eines weiteren Anbieters bereit. Dieser kann dann den kompletten Bitstrom übernehmen und eigene, differenzierte Produkte dem Endkunden direkt anbieten.

Nachdem die Reg TP der Telekom vor knapp einem Jahr erstmals genehmigte, von den Wettbewerbsunternehmen zusätzlich zu festen monatlichen Beträgen für die Bereitstellung der Zusammenschaltung an den Übergabepunkten als zusätzliche Komponente auch nutzungsabhängige Entgelte zu verlangen, befürchtet der VATM nun eine deutlich Steigerung dieser nutzungsabhängigen Gebühren: Aktuell liegt der Preis bei 0,6325 Euro pro 10 KBit/s. Ab dem 1. Oktober 2004 will die Telekom die Preise auf 1,55 Euro je 10 KBit/s erhöhen.

Am 24. August 2004 findet die öffentliche Anhörung zur Entgeltgenehmigung für die breitbandige DTAG-Vorleistung "ZISP" statt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Martin 11. Sep 2004

Das ist ja schön, nur haben davon die Leute nichts, die von T-Com abhängig sind. Martin

Torsten Krueger 11. Sep 2004

Hallo, Nutzer von QSC, BM, Arcor, Hansenet, oder DSL-Zugängen irgendwelcher Citycarrier...

- 27. Aug 2004

Oh, du Armer. Da müsstest du ja dann 11 EUR mehr zahlen. 59€ hast du locker übrig, aber...

c.b. 24. Aug 2004

Mahlzeit... Um Euch alle mal an die hehren Worte unseres verehrten Bundesschröders vor...

Dissident 24. Aug 2004

hi, also es nervt einem so langsam aber sicher....DSL wird billiger morgen wieder teurer...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /