Abo
  • Services:

DVD-Beschlagnahme: Raubkopie-Angst verunsichert Filmbranche

Columbia TriStar hielt Import-DVDs für Raubkopien und konfiszierte diese

Am Abend des 18. August 2004 fand auf dem Fantasy Film Fest in Berlin eine Autogrammstunde anlässlich der Vorpremiere des Films Hellboy statt, bei der Columbia TriStar vermeintliche DVD-Raubkopien von Hellboy konfiszierte. Die für Raubkopien gehaltenen Import-DVDs des Films sind mittlerweile wieder auf dem Weg zu den Besitzern - mit einer kleinen Entschädigung von Columbia TriStar, die den Vorfall bedauern.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem Fantasy Film Fest in Berlin zeigte Columbia TriStar die Comic-Verfilmung Hellboy einen Monat vor dem offiziellen Kinostart in Deutschland und organisierte aus diesem Anlass am 18. August 2004 für Fans des Films eine Autogrammstunde, bei der der Regisseur des Films, Guillermo del Toro, sowie zwei Darsteller anwesend waren. Als einige Hellboy-Fans die Chance nutzten, ihre frisch erworbenen Import-DVDs von Hellboy mit Autogrammen versehen zu lassen, staunten diese nicht schlecht, als ihnen die DVDs weggenommen wurden.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Columbia TriStar erklärte gegenüber Golem.de, dass man die Import-DVDs zunächst fälschlicherweise für Raubkopien gehalten hatte. Daher nahmen Unternehmensmitarbeiter die betroffenen DVDs an sich, weil verhindert werden sollte, dass die Hellboy-Stars eine Raubkopie des Films mit einem Autogramm versehen. Betroffene lösten unter anderem im Forum der DVD-Fansite DVD-Inside eine Debatte über den Vorfall aus, wonach es bei der "Beschlagnahmung" der DVDs sehr hitzig und lautstark zugegangen sei. Columbia TriStar räumte gegenüber Golem.de ein, dass der Ton nicht so war, wie er hätte sein sollen, was allerdings für beide Seiten gelte.

Das Vorkommnis begründete Columbia TriStar damit, dass die Filmpiraterie derzeit ein großes Thema sei und die Filmbranche allgemein sehr vorsichtig sei, wenn es um mögliche Verbreitung von Raubkopien geht. Erst kürzlich sei der in den USA lebende Hellboy-Regisseur in seiner mexikanischen Heimat gewesen, wo ihm jemand von einer Hellboy-DVD berichtete, obgleich der Film dort noch nicht auf DVD erschienen ist und es sich somit um eine Raubkopie gehandelt habe. Daher sei auch der Regisseur in Bezug auf Raubkopien entsprechend sensibilisiert gewesen, so dass es zu den Geschehnissen in Berlin kam, auch wenn dort keine Raubkopien im Spiel waren. Columbia TriStar versicherte, dass Hellboy-Fans damit keineswegs kriminalisiert werden sollen.

Obgleich Hellboy auf dem Fantasy Film Fest rund einen Monat vor dem offiziellen deutschen Kinostart Mitte September 2004 zu sehen war, gibt es die DVD zum Film - wie so oft im Filmgeschäft - in den USA bereits zu kaufen. In die US-Kinos kam Hellboy Ende März 2004 und seit Ende Juli 2004 wird die Region-1-DVD des Films in Übersee angeboten.

Wie Columbia TriStar mitteilte, sind die einbehaltenen Import-DVDs von Hellboy wieder auf dem Weg zu den Besitzern. Als kleine Entschädigung hat auch Ron Perlman - der Hauptdarsteller von Hellboy - die betreffenden DVDs unterzeichnet, der während der Autogrammstunde ansonsten keine DVDs unterzeichnet hatte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. 4,99€

plonk / IQ 5 17. Sep 2004

qed plonk / IQ 5

Frankyboy 24. Aug 2004

ich finde das Vorgehen von Columbia TriStar ziemlich übel. die Geschädigten sollte sich...

IT-GOTT 23. Aug 2004

Kopierschutz drauf oder nicht ist mit entsprechenden Tools nachweisbar. Ich habe das btw...

IT-GOTT 23. Aug 2004

Kopierschutz drauf oder nicht ist mit entsprechenden Tools nachweisbar. Ich habe das btw...

ZDragon 23. Aug 2004

Ehm, überleg doch mal - dann könnte ich einfach als Firma *behaupten*, dass ein...


Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /