Abo
  • Services:

AOL setzt auf QSC

QSC steigt ins Carrier-to-Carrier-Geschäft ein

Der DSL-Anbieter QSC will sich ein neues Geschäftsfeld im Carrier-Bereich erschließen und gewinnt AOL als ersten Kunden. Ab Oktober 2004 werde AOL das Netz von QSC nutzen, um Breitbandkunden an die eigene Infrastruktur anzubinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den Einstieg in das Carrier-to-Carrier-Geschäft sei aber der Aufbau einer entsprechenden Plattform im laufenden Geschäftsjahr erforderlich, warnt QSC im Hinblick auf entsprechende Investitionen. Diese sollen aber auch die Anbindung weiterer Internet Service Provider und Carrier erlauben, wodurch QSC ab dem Jahr 2005 signifikante Umsätze erwartet.

QSC betreibt ein eigenes DSL-Netz samt Backbone, nutzt aber seit kurzem auch die Infrastruktur der Telekom, um Kunden anzuschließen. Die DSL-Zugänge umfassen ADSL und SDSL, ferner wird die Abwicklung von Sprachtelefonie über das so genannte QDSL unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,97€
  2. 444€
  3. (u. a. ELEX für 15,49€)

Eustreptopondilus 21. Aug 2004

Zu QSC will ich mich nicht äussern, da ich die Leitungen von QSC nicht kenne, aber AOL...

Tobias Heyl 20. Aug 2004

Ich habe seit letzter Woche Q-DSL und ich kann nur sagen: Tut mir leid Ihr T-Com...

tutu 20. Aug 2004

naja qdsl ist auf jedenfall gut nur der preis is vielleicht ein wenig hoch aber ich kanns...

Wonderman 20. Aug 2004

.. immer wenn ich was von AOL lese frage ich mich, ob der Buchtitel "AOL for Dummies...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
    Gemini PDA im Test
    2004 ist nicht 2018

    Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
    Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

    1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
    2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
    3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

      •  /