Abo
  • Services:

Neue Einsteigermodelle PowerShot A400 und A95 von Canon

Bunte Lifestyle- und ernsthafte Kompaktkamera im Angebot

Canon hat zwei neue Digitalkamera-Einstiegsmodelle vorgestellt - darunter die PowerShot A400 und die A95. Die Geräte sind mit 4- und 5-Megapixel-Sensoren ausgestattet und verfügen allesamt über optische Zoomobjektive.

Artikel veröffentlicht am ,

Die PowerShot A400 ist gleich in mehreren Farbstellungen wie Silber, Blau, Grün und Gold erhältlich und beinhaltet ein 2,2fach optisches Zoom mit einer Brennweite von 45 bis 100 mm bei F3,8. Das 1,5-Zoll-LCD bietet eine Auflösung von 115.000 Bildpunkten. Makroaufnahmen sind ab 5 cm Motivabstand möglich. Die Kamera arbeitet mit einem 9-Punkt-Autofocus, der auch auf eine Zentralmessung umgestellt werden kann.

Inhalt:
  1. Neue Einsteigermodelle PowerShot A400 und A95 von Canon
  2. Neue Einsteigermodelle PowerShot A400 und A95 von Canon

Canon PowerShot A400
Canon PowerShot A400
Die Belichtungsmessung erfolgt über eine Spot- bzw. mittenbetonte Integralmessung. Die Lichtempfindlichkeit ist manuell oder automatisch zwischen ISO 50, 100, 200 und 400 einstellbar, während die Verschlussgeschwindigkeit zwischen 1 und 1/1.500 Sekunde rangiert. Die Bestimmung des Weißpunktes kann sowohl automatisch als auch anhand einiger Voreinstellungen und manuell durchgeführt werden.

Ein integrierter Miniblitz hat eine Reichweite von bis zu 2 Metern. Mit der PowerShot A400 können 12 Bilder hintereinander mit einer Geschwindigkeit von 1,3 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Die Kamera speichert auf SD-Karten und kann auch Filmaufnahmen mit 640 x 480 Pixel Auflösung bei 10 Bildern pro Sekunde mit Ton in einer Maximallänge von 30 Sekunden aufzeichnen. Bei 320 x 240 Pixeln und 15 Bildern pro Sekunde sind es 3 Minuten.

Die Canon PowerShot A400 wiegt 165 Gramm bei Abmessungen von 107 x 53 x 37 mm. Betrieben wird sie über zwei AA-Batterien oder -Akkus. Die Kamera soll im September 2004 für 179,- Euro angeboten werden.

Neue Einsteigermodelle PowerShot A400 und A95 von Canon 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Da Hofi 20. Sep 2004

Ich hab mir die Canon PowerShot A400 gekauft. Für 149.- EUR. War im Elektrofachhandel im...

ShAoLiNH 26. Aug 2004

Ich bin ebenfalls begeistert von dem neuen Einsteigermodell. Zurzeit besitze ich eine...

camfan 21. Aug 2004

Die A400 besitzt zwar einen winzigen CCD von 1/3.2" Größe, macht aber im Gegensatz zur...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /