Abo
  • Services:

'GeForce 7' wird später kommen

Komplexe Grafikchips sorgen für längere Entwicklungszyklen

Nvidia verspricht für den Grafikbereich einen "heißen Herbst" 2004, in dem die GeForce-6-Architektur nicht nur im Desktop-Bereich in den unteren Preis-Leistungs-Bereich vordringen und somit wohl die schwache GeForceFX 5200 ablösen soll. Die GeForce-6-Architektur soll auch in Form von PCI-Express-Grafikkarten im MXM-Format den Notebook-Bereich erreichen - auf die Nachfolge-Generation der GeForce 6, nennen wir sie GeForce 7, wird man aber noch länger warten müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nvidia zeigte sich auf der Games Convention 2004 stolz, bereits in diesem Jahr die Shader-Model-3.0-Unterstützung auf die komplette PC-Bandbreite ausdehnen zu können. Zudem will Nvidia weitere Handheld- und Handy-Grafikchips vorstellen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Durch die immer komplexeren Desktop-Grafikchips erwartet Nvidia aber, dass der Innovationszyklus von einem Jahr in Zukunft voraussichtlich nicht mehr machbar sein wird. "Man kann nicht mehr in einem Jahr zwei GPUs konzipieren und produzieren. Das heißt, es werden sich die Zeiträume auf anderthalb Jahre ausdehnen", so ein Nvidia-Sprecher.

Man sollte also eine komplett neue Architektur nicht für Anfang/Mitte 2005 erwarten, stattdessen werde Nvidia erst einmal die im April 2004 vorgestellte, aber im Grunde erst seit Juli verfügbare GeForce-6800er-Serie - die ersten Chips der GeForce-6-Architektur - weiter ausreizen. Durch Verbesserungen in der Produktion der Chips will man höhere Taktraten und höhere Leistung erreichen.

Eine 'GeForce 7' wird es wahrscheinlich erst Ende 2005 geben, so Nvidia im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Games Convention.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  2. 0,00€
  3. 0,00€
  4. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)

Tobadin 16. Apr 2006

Oh ja ein kiddie

bitteallemal.. 29. Aug 2004

Ich benutze gern die Nicks anderer User, weil ich mich in den Schulferien schrecklich...

Fraenkmaen 29. Aug 2004

recht hat er !!!mit vor die haustür gehen finde ich am collsten :-))

Shadow 25. Aug 2004

Nanu meine Antwort wurde gar nicht angenommen... :-( ( dafür habe ich schon 2 Antworten...

JimPanse 25. Aug 2004

LoL, ihr beide seid aber lustig drauf! Omniman, dir würde ich raten, dich ein bisschen...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /