Abo
  • Services:

Rückrufaktion für Akkus von Apples 15-Zoll-G4-PowerBook

Nur bestimmte Seriennummern betroffen

In den USA hat Apple zusammen mit der U.S. Consumer Product Safety Commission (CPSC) und anderen Organisationen eine Rückrufaktion für einige Lithium-Ionen- Akkus für 15-Zoll-G4-PowerBooks gestartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die betroffenen Geräte wurden in der Zeit vom Januar 2004 bis August 2004 weltweit verkauft. Die Akkus wurden von LG Chem in Südkorea gefertigt.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Die betroffenen Akkus können sich beim Aufladen überhitzen und Brände verursachen. Apple erhielt bis jetzt vier Hinweise von sich überhitzenden Akkus. Es gab zum Glück keine Verletzten. Apple bittet die betroffenen Anwender, von der Benutzung der Akkus ab sofort abzusehen und eine kostenlose Ersatzbatterie zu bestellen. Andere Akkus von Powerbooks oder iBooks sind nicht betroffen.

Identifizierung des 15-Zoll-G5-Powerbook-Akkus
Identifizierung des 15-Zoll-G5-Powerbook-Akkus

Um seinen Akku zu überprüfen, muss man sich die Seriennummer ansehen. Die betroffenen Geräte haben die Gerätenummer A1045 und Seriennummern, die mit HQ404, HQ405, HQ406, HQ407 oder HQ408 beginnen. Die Nummern befinden sich auf einem Aufkleber auf der Rückseite der Akkus und können nur gesehen werden, wenn man die Akkus aus dem Rechner herausnimmt.

Zum Umtausch sollte man sich mit Apple oder dem jeweiligen Händler in Verbindung setzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

_ 30. Aug 2004

es gibt wirklich leute die aus völlig nichtigem anlass anfangen leute anzupissen. aber...

Angel 23. Aug 2004

Ich bin maennlich, volljaehrig und kann ueber solche pubertaeren Sprueche wie von...

gang|bang 22. Aug 2004

Daher haben Sie sich auch mal flux diesen inspirierten Nickname gegeben meine Dame? Ich...

Angel 22. Aug 2004

nt

problemkind 20. Aug 2004

frag mal bei deiner mutter nach ob es auch eine rückrufaktion für dein hirn gibt 8D


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /