Abo
  • Services:

Händler: Apple-Produkte derzeit nur schlecht erhältlich

Verfügbarkeit im Apple Store und bei den Händlern gibt sich nichts

Apple hat derzeit offenbar erhebliche Lieferschwierigkeiten, wie aus einem Interview hervorgeht, das Macnews.de mit einem Apple-Händler geführt hat. Das auf Grund seiner Brisanz anonym veröffentlichte Interview gibt zudem einen Einblick in die Gefühlslage von Apple-Händlern in Bezug auf Apples eigenen Online-Shop.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lieferbarkeit aller Apple-Produkte soll dem Interview-Partner zufolge seit Ende Juli/Anfang August 2004 katastrophal sein. Fast die gesamte Produktpalette sei kaum verfügbar; zwar liefere Apple die meisten Produkte aus, aber angesichts der Nachfrage in viel zu geringen Stückzahlen.

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Über die Gründe der schlechten Verfügbarkeit wurden keine Mutmaßungen angestellt. Beim iMac ist aufgrund eines Modellwechsels im dritten Quartal 2004 der Umstand für die Lieferengpässe bekannt und auch von Apple offiziell bestätigt, bei anderen Produkten kann man nur über eine unerwartet hohe Nachfrage spekulieren, die wohl Apples Ausstoßmengen überfordert.

Es ist allerdings nicht so, dass Apple die schlecht verfügbaren Produkte für seinen eigenen Apple Online Store bevorrate - auch dort sind die Produkte kaum zu bekommen. Nach Einschätzung des Händlers wäre Apple auch nicht in der Lage, auf dem hiesigen Markt ohne Vor-Ort-Präsenzen durch die Händlerschaft zu bestehen. Selbst Apple-eigene Geschäfte wären hier zu Lande keine Gefahr, so der Händler, da der Markt auch in der Fläche bedient werden müsse.

Das vollständige Interview zum Thema "Apple-Handel auf dem Trockenen" findet sich bei macnews.de.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

ueberulmen 21. Aug 2004

Wonderman 20. Aug 2004

Das kommt daher, das die Ware bei dem Wetter so schnell verdirbt! Das trifft aber nicht...

kabradin 20. Aug 2004

genau das habe ich mir auch grade gedacht

Yoman 20. Aug 2004

Der Text ist wirklich schlecht geschrieben - sorry, aber da sollte ihr echt was tun!


Folgen Sie uns
       


Fret Zealot - Test

Mit einem ungewöhnlichen, aber naheliegenden Ansatz will Fret Zealot Käufern das Gitarrespielen beibringen. Bunte LEDs auf dem Griffbrett der Gitarre sollen das Lernen vereinfachen. Wir haben ausprobiert, ob das klappt oder nur als Deko taugt.

Fret Zealot - Test Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /