• IT-Karriere:
  • Services:

Händler: Apple-Produkte derzeit nur schlecht erhältlich

Verfügbarkeit im Apple Store und bei den Händlern gibt sich nichts

Apple hat derzeit offenbar erhebliche Lieferschwierigkeiten, wie aus einem Interview hervorgeht, das Macnews.de mit einem Apple-Händler geführt hat. Das auf Grund seiner Brisanz anonym veröffentlichte Interview gibt zudem einen Einblick in die Gefühlslage von Apple-Händlern in Bezug auf Apples eigenen Online-Shop.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lieferbarkeit aller Apple-Produkte soll dem Interview-Partner zufolge seit Ende Juli/Anfang August 2004 katastrophal sein. Fast die gesamte Produktpalette sei kaum verfügbar; zwar liefere Apple die meisten Produkte aus, aber angesichts der Nachfrage in viel zu geringen Stückzahlen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Über die Gründe der schlechten Verfügbarkeit wurden keine Mutmaßungen angestellt. Beim iMac ist aufgrund eines Modellwechsels im dritten Quartal 2004 der Umstand für die Lieferengpässe bekannt und auch von Apple offiziell bestätigt, bei anderen Produkten kann man nur über eine unerwartet hohe Nachfrage spekulieren, die wohl Apples Ausstoßmengen überfordert.

Es ist allerdings nicht so, dass Apple die schlecht verfügbaren Produkte für seinen eigenen Apple Online Store bevorrate - auch dort sind die Produkte kaum zu bekommen. Nach Einschätzung des Händlers wäre Apple auch nicht in der Lage, auf dem hiesigen Markt ohne Vor-Ort-Präsenzen durch die Händlerschaft zu bestehen. Selbst Apple-eigene Geschäfte wären hier zu Lande keine Gefahr, so der Händler, da der Markt auch in der Fläche bedient werden müsse.

Das vollständige Interview zum Thema "Apple-Handel auf dem Trockenen" findet sich bei macnews.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

ueberulmen 21. Aug 2004

Wonderman 20. Aug 2004

Das kommt daher, das die Ware bei dem Wetter so schnell verdirbt! Das trifft aber nicht...

kabradin 20. Aug 2004

genau das habe ich mir auch grade gedacht

Yoman 20. Aug 2004

Der Text ist wirklich schlecht geschrieben - sorry, aber da sollte ihr echt was tun!


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /