Abo
  • Services:

Händler: Apple-Produkte derzeit nur schlecht erhältlich

Verfügbarkeit im Apple Store und bei den Händlern gibt sich nichts

Apple hat derzeit offenbar erhebliche Lieferschwierigkeiten, wie aus einem Interview hervorgeht, das Macnews.de mit einem Apple-Händler geführt hat. Das auf Grund seiner Brisanz anonym veröffentlichte Interview gibt zudem einen Einblick in die Gefühlslage von Apple-Händlern in Bezug auf Apples eigenen Online-Shop.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lieferbarkeit aller Apple-Produkte soll dem Interview-Partner zufolge seit Ende Juli/Anfang August 2004 katastrophal sein. Fast die gesamte Produktpalette sei kaum verfügbar; zwar liefere Apple die meisten Produkte aus, aber angesichts der Nachfrage in viel zu geringen Stückzahlen.

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Hays AG, Wiesbaden

Über die Gründe der schlechten Verfügbarkeit wurden keine Mutmaßungen angestellt. Beim iMac ist aufgrund eines Modellwechsels im dritten Quartal 2004 der Umstand für die Lieferengpässe bekannt und auch von Apple offiziell bestätigt, bei anderen Produkten kann man nur über eine unerwartet hohe Nachfrage spekulieren, die wohl Apples Ausstoßmengen überfordert.

Es ist allerdings nicht so, dass Apple die schlecht verfügbaren Produkte für seinen eigenen Apple Online Store bevorrate - auch dort sind die Produkte kaum zu bekommen. Nach Einschätzung des Händlers wäre Apple auch nicht in der Lage, auf dem hiesigen Markt ohne Vor-Ort-Präsenzen durch die Händlerschaft zu bestehen. Selbst Apple-eigene Geschäfte wären hier zu Lande keine Gefahr, so der Händler, da der Markt auch in der Fläche bedient werden müsse.

Das vollständige Interview zum Thema "Apple-Handel auf dem Trockenen" findet sich bei macnews.de.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ueberulmen 21. Aug 2004

Wonderman 20. Aug 2004

Das kommt daher, das die Ware bei dem Wetter so schnell verdirbt! Das trifft aber nicht...

kabradin 20. Aug 2004

genau das habe ich mir auch grade gedacht

Yoman 20. Aug 2004

Der Text ist wirklich schlecht geschrieben - sorry, aber da sollte ihr echt was tun!


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /