Abo
  • Services:

Lindows sagt Börsengang ab

Schlechte Marktbedingungen verhindern Börsengang

Während Googles Börsengang ins Stottern gerät und der Ausgabepreis der Aktien deutlich gesenkt werden musste, geht man bei Lindows noch einen Schritt weiter und bläst den eigenen Börsengang ganz ab. Schuld seien die aktuellen Marktbedingungen.

Artikel veröffentlicht am ,

So ganz von der Idee des Börsengangs will man sich bei Lindows aber nicht verabschieden, die Anmeldung bei der US-Börsenaufsicht bleibt bestehen. Man werde die Marktbedingungen beobachten und den Börsengang möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt nachholen, so Lindows.

Lindows war bislang vor allem durch vollmundige Ankündigungen und den Streit mit Microsoft um den Namen Lindows aufgefallen. Diesen Streit konnte das Unternehmen aber kürzlich beilegen, muss aber auf den Namen verzichten. Zudem war es Lindows immer wieder gelungen, durch Marketingkooperationen, beispielsweise den Verkauf von Linux-PCs bei WalMart, für Furore zu sorgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 12,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /