• IT-Karriere:
  • Services:

Lindows sagt Börsengang ab

Schlechte Marktbedingungen verhindern Börsengang

Während Googles Börsengang ins Stottern gerät und der Ausgabepreis der Aktien deutlich gesenkt werden musste, geht man bei Lindows noch einen Schritt weiter und bläst den eigenen Börsengang ganz ab. Schuld seien die aktuellen Marktbedingungen.

Artikel veröffentlicht am ,

So ganz von der Idee des Börsengangs will man sich bei Lindows aber nicht verabschieden, die Anmeldung bei der US-Börsenaufsicht bleibt bestehen. Man werde die Marktbedingungen beobachten und den Börsengang möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt nachholen, so Lindows.

Lindows war bislang vor allem durch vollmundige Ankündigungen und den Streit mit Microsoft um den Namen Lindows aufgefallen. Diesen Streit konnte das Unternehmen aber kürzlich beilegen, muss aber auf den Namen verzichten. Zudem war es Lindows immer wieder gelungen, durch Marketingkooperationen, beispielsweise den Verkauf von Linux-PCs bei WalMart, für Furore zu sorgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Logitech G Pro Superlight im Kurztest: Weniger Gramm um jeden Preis
Logitech G Pro Superlight im Kurztest
Weniger Gramm um jeden Preis

Man nehme das Gehäuse der Logitech G Pro Wireless und spare Gewicht ein, wo es geht. Voilá, fertig ist die Superlight. Ist das sinnvoll?

  1. Ergo M575 im Test Logitechs preiswerter Ergo-Trackball überzeugt
  2. MX Anywhere 3 im Test Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
  3. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /