• IT-Karriere:
  • Services:

Essbare Tinte zum Bedrucken von Foto-Torten

Für Canon-Fotodrucker konzipiert

Der MeiCom Backservice aus Meißen bietet für eine Reihe von Canon-Tintenstrahldruckern Patronen mit essbaren Farben, die passenden Oblaten und Fondant-Papiere an, womit jeder berufliche und private Backkünstler seinen Kreationen einen interessanten Touch verpassen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusammen mit dem Drucker kann man so beispielsweise die Tortenaufleger für Foto-Torten ausdrucken. Die bisher auf dem Markt angebotene essbare Tinte ist meist nur Lebensmittelfarbe bzw. essbare Tinte ohne ISEGA-Zertifikat, die vom Kunden in eine leer gedruckte Originalpatrone eingefüllt werden muss.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)

Das Drucken mit Lebensmittelfarbe ist nicht so farbintensiv und kann die Düsen des Druckers verkleben, was mit der MeiCom-Tinte nicht passieren soll. Die Edible Ink wird in eine unbenutzte Tintenpatrone BCI-3 gefüllt und kann so mit einem handelsüblichen Canon-Drucker aufs Papier (Dekor-, Fondant- oder Oblatenpapier) gebracht werden.

Eine Farbpatrone (blau, rot oder gelb) kostet 15,- Euro, während die schwarze Patrone mit 18,- Euro zu Buche schlägt. Die Patronen sind im Canon BCI 3000, 6000, 6100, 6200, 6200S, 6500, S400, S400X, S450, S4500, S500, S500, S520, S520X, S530D, S600, S630, S6300, S750,1550, i560, i850 und J6500 einsetzbar.

Dekorpapier im Format 190 x 250 mm (24 Blatt) kostet 48,- Euro, während man für Fondantpapier im A4-Format (20 Blatt) 48,- Euro hinlegen muss. Oblatenpapier im A4-Format (25 Blatt) ist für 12,- Euro zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

segen 31. Jul 2009

an PCB: Typisch (Computer-)Bild-Leser... Keine Ahnung von nix, wahrscheinlich zu blöd...

Andreas Wagner 19. Mai 2007

Suche Drucker für essbare Tinte

berit kortlueke 09. Mai 2007

Hallo** ich habe eine kleine agentur, die hochzeiten und andere festlichkeiten...

Lebensmitteldru... 29. Apr 2005

Einfach mal unter www.lebensmitteldruck.de schauen oder Bilder per Email unter info...

Steinert 17. Apr 2005

Die sind doch nicht preiswerter das sind Netto Preise ausserdem habe ich bei den auch...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /