• IT-Karriere:
  • Services:

Snakecity bezieht Stellung und will Verein gründen

"Uns war auch nicht bewusst, dass unsere Identität für unsere User so entscheidend und wichtig ist", heißt es vom Admin von Snakecity. Warum man dann die offene Stellungnahme dennoch nur mit "Euer Team von Snakecity" unterzeichnet hat, bleibt offen. Mit der Gründung eines ordentlichen Vereins will Snakecity nun für mehr Transparenz sorgen. Ein genauer Zeitplan und die Satzung dafür stünden aber noch nicht fest.

Stellenmarkt
  1. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf
  2. Matthews Kodiersysteme GmbH, Estenfeld

In Gründung ist Snakecity schon seit Längerem, wie eine Suche nach dem Snakecity-Impressum im Google-Cache ergab. Allerdings fehlte bisher die Angabe, ob es ein Verein oder Unternehmen werden soll. Über die Frage danach, was mit den Spendengeldern der Nutzer geschehen ist - die Gegenseite vermutet höhere fünfstellige Geldbeträge - heißt es, dass man sich mit der privaten Arbeit "keine goldene Nase verdiene". Man ziehe niemanden über den Tisch und habe die Gelder zur Begleichung von Unkosten verwendet und sich etwas für Notzeiten zurückgelegt.

"Wir werden alles versuchen, um Snakecity in gewohnter Art und Weise fortzuführen, aber dazu benötigen wir hauptsächlich die Unterstützung unserer User. Wir werden nicht aufgrund des Gegenwindes klein beigeben und unseren Kampf gegen unseriöse Firmen auch weiterhin fortsetzen", erklärt der SnakeCity-Admin und bittet gleichzeitig um Verständnis für die heftige Reaktion darauf, dass die Domain Snakecity.de an Norsk-IT bzw. deren Anwalt gegangen ist.

Auch seitens Norsk-IT und ihres Anwalts gibt es Neues: Norsk-IT betonte erneut, dass man rechtmäßig Eigentümer der Webseite Snakecity.de geworden sei. Den Vorwurf des Domain-Raubes weist der Online-Händler von sich - Raub sei ein Straftatbestand, von dem man sich ausdrücklich distanziere. Die Domain Snakecity.de wolle man nicht behalten, stattdessen sei man "grundsätzlich gerne bereit, einem ordentlich in einem Vereinsregister etc. eingetragenen gemeinnützigem Verein oder einer gemeinnützigen Interessengemeinschaft diese Domain zur Verfügung zu stellen."

Norsk-IT und ihr Anwalt wollen über die Website jedoch nicht mit anonymen Forums-Admins oder unverifizierten Identitäten verhandeln. Man lasse sich auch nicht durch die Veröffentlichung persönlicher Daten im Internet oder diffusen Androhungen einschüchtern. "Die bisherigen Nutzer dieser Domain waren nach inzwischen allgemein im Internet diskutierten Erkenntnissen 'Scheinnamen', 'Scheinadressen' und 'Scheinfirmen', die an dieser Domain keine Rechte erwerben konnten", ist auf der momentan vom Norsk-IT-Anwalt Opitz verwalteten Snakecity.de zu lesen.

Nach wie vor sei im Impressum des auf Ausweichadressen noch aktiven Forums keine ladbare Adresse hinterlegt, die den Ansprüchen der Impressumspflicht gemäß §6 Teledienstgesetz / Medienstaatsvertrag genüge. Die hinterlegten Informationen habe man eingehend geprüft und sie als falsch erkennen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Snakecity bezieht Stellung und will Verein gründen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  3. 4,87€
  4. 27,99€

6 oxo 15. Jun 2006

Escom2 schrieb:-------------------------------------------------------> Integrator...

vampiere 15. Jun 2006

Escom2 schrieb:-------------------------------------------------------> Integrator...

Hermann 26. Aug 2004

Mensch, es gab keinen Inhaber! Eine nicht existierende Person oder Gesellschaft kann kein...

Hermann 26. Aug 2004

Du schreibst nur Scheiße, der Provider verwaltet als Tech-c und Zone-c die Domain für...

Ein_Link 20. Aug 2004

Die Absolute Seifenoper: Norsk-IT redet sich um Kopf und Kragen: http://snakecity.de...


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Logitech G Pro Superlight im Kurztest: Weniger Gramm um jeden Preis
Logitech G Pro Superlight im Kurztest
Weniger Gramm um jeden Preis

Man nehme das Gehäuse der Logitech G Pro Wireless und spare Gewicht ein, wo es geht. Voilá, fertig ist die Superlight. Ist das sinnvoll?

  1. Ergo M575 im Test Logitechs preiswerter Ergo-Trackball überzeugt
  2. MX Anywhere 3 im Test Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
  3. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser

    •  /