• IT-Karriere:
  • Services:

Interview: Kommander - KDEs neue Geheimwaffe?

Golem.de: Was ist für künftige Versionen geplant?

Stellenmarkt
  1. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Frankfurt am Main, Zwickau

Eric Laffoon: Künftige Versionen sollen es dann auch erlauben, PHP und Kommander-Scripte wie auch andere Script-Sprachen in einer einzelnen Aktion zu verwenden. So können die Leute dann mit den Mitteln entwickeln, in denen sie sich zu Hause fühlen. Ich kann aber gar nicht oft genug auf die Möglichkeiten hinweisen: Vergessen sie die fast schon religiöse Festlegung auf einzelne Werkzeuge und Sprachen. Die Leute können mit verschiedenen Sprachen in einem Projekt arbeiten, so wird Kommander zum besten Werkzeug für jede Sprache.

Kommander Editor
Kommander Editor
Golem.de: Kommander scheint ein äußerst mächtiges Werkzeug zu sein. Aber wie lässt es sich praktisch einsetzen?

Eric Laffoon: Kommander hat zahlreiche interessante Einsatzmöglichkeiten. Früher erschien mir Kaptain durchaus interessant, aber mir war nicht klar, wie es sich nutzen lässt. Aber eines Tages benutzte ich Kaptain, um Dialoge zur Verwaltung von PHP-Klassen zu erstellen, die Methoden-Aufrufe in Quanta einfügen. Ab diesem Zeitpunkt war ich gefangen und daher gibt es Kommander.

Mit Kommander lassen sich in kurzer Zeit Dialog-Schnittstellen für Kommandozeilenprogramme erstellen, der Start von Programmen anpassen oder angepasste Strings in Programmme einfügen. Mittels DCOP lassen sich auch Methodenaufrufe über eine Dialog-Box ändern sowie KDE-Applikationen erweitern oder ganze Applikationen erstellen.

In Kürze werden wir zudem ein Teil-Projekt veröffentlichen, mit dem sich ein Standard-Set von Applikationen mit einem Klick einrichten lässt. Auch lässt sich Kommander durch eigene Widgets erweitern und Applikationsentwickler können Kommander nutzen, um ihre Applikationen in zusätzlichen Sprachen anzubieten, ohne eine neue Version veröffentlichen zu müssen.

Gerade dies soll Kommander für Entwickler interessant machen. Eine Funktion, die nicht rechtzeitig zum Release fertig geworden ist - und die gibt es immer, ließe sich über Kommander nachrüsten. Zudem kann Kommander bei komplexen Benutzerschnittstellen mit zahlreichen Variablen genutzt werden. Nimmt die Zahl der Permutationen überhand, so dass sich kaum ein sinnvolles Standard-Design festlegen lässt, bietet Kommander dem Nutzer die Möglichkeit, das Interface nach den eigenen Wünschen einzurichten und es so zu verbessern.

Nicht zuletzt erlaubt Kommander ein enorm schnelles Prototyping, bietet aber auch eine schnelle Ausführung der Programme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Interview: Kommander - KDEs neue Geheimwaffe?Interview: Kommander - KDEs neue Geheimwaffe? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,87€
  2. 27,99€
  3. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...

yoonicks 23. Aug 2004

"Hackers are more likely to have cats than dogs (in fact, it is widely grokked that cats...

c.b. 21. Aug 2004

Hi chojin, eine Katze gehört in den Toaster. Weisst Du das nicht? *ggg*. Schönes WE...

MvKroiden 21. Aug 2004

Was soll denn das für ein Bullshit sein? Eric verdient seinen Lebensunterhalt...

mue 20. Aug 2004

*g* Geschmackssache. Man kommt da sehr schnell rein und mag hinterher kaum anderes. Gut...

fonso 20. Aug 2004

ich hab mir gerade mal die syntax gegeben...fürchterlich ;) gibts da nen vernünftigen...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
    •  /