Abo
  • Services:

Interview: NX - die Revolution des Netzwerk-Computing?

Golem.de: Wenn NX bereits im März letzten Jahres unter der GPL freigegeben wurde - warum dauerte es mehr als ein Jahr, bevor es zum FreeNX Server kam?

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Pfeifle: Ein großes Missverständnis hinsichtlich NX in den vergangenen 15 Monaten war, dass die gesamte NX-Software von vielen Open-Source-Entwicklern als "unfrei" betrachtet wurde, da NoMachine ein kommerzielles Produkt darauf aufbaute. Ohne genauer hinzuschauen, taten sie es ab als "in der Praxis unbenutzbar, wenn nur die NX-Bibliotheken unter der GPL stehen, dagegen der NoMachine-Server proprietär bleibt". Dabei war praktisch von Anfang an ein Kommandozeilen-Tool auch im Quellcode vorhanden, das es jedem Interessierten ermöglicht, einen voll funktionsfähigen NX-Tunnel aufzubauen.

Franz: Ich selbst habe das kommerzielle NX erstmals auf der CeBIT 2004 mit eigenen Augen gesehen, als Kurt es mir vorführte. Beeindruckt war ich sofort. Aber selbst als ich sein erstes, sehr einfaches "nxtunnel"-Shellskript sah, das keine "Server"-Funktionen beinhaltete, sondern nur einen Peer-to-Peer-NX-Proxy-Tunnel aufbaut, fing ich nicht sofort an, den FreeNX-Code zu schreiben. Es musste zuerst das Display meines Laptops kaputtgehen, bevor NX für mich zur persönlichen Notwendigkeit wurde. Mit kaputtem Display, aber ohne Geld für eine schnelle Reparatur war die einzige Hilfe ein Zugriff via NX. Das gab mir dann den letzten Anstoß zu FreeNX.

Fabian Franz (links) und Kurt Pfeifle [Foto: www.pro-linux.de]
Fabian Franz (links) und Kurt Pfeifle [Foto: www.pro-linux.de]

Golem.de: Was können User von NX im Vergleich zu bisher verwendeten Methoden erwarten?

Franz: Was meinen Sie mit "bisher verwendete Methoden"? VNC? Citrix Metaframe? Remote Desktop? PC Anywhere? Tarantella?

Golem.de: Genau.

Franz: Im Vergleich zu allen diesen ist NX performanter und billiger. Außerdem zukunftsicherer, da im Quellcode vorliegend. Und flexibler, da mehr Betriebssytem-Plattformen abdeckend.

Pfeifle: Im Vergleich zu FreeNX und NoMachine's NX-Produkt wird sich die Performanz nicht unterscheiden. Allerdings werden Sie mit uns so schnell nicht einen kommerziellen Supportvertrag für FreeNX abschließen können. Dafür müssen Sie sich an NoMachine wenden.

Oder, falls Sie eine neue Client-Plattform, wie z.B. Symbian, brauchen: nicht bei uns. Und wenn Sie ausgefeilte Verwaltungstools mit grafischer Benutzeroberfläche oder Web-Interface haben wollen: wenden Sie sich bitte an NoMachine. Oder finden Sie andere Entwickler, die Ihnen dies machen.

 Interview: NX - die Revolution des Netzwerk-Computing?Interview: NX - die Revolution des Netzwerk-Computing? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  2. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  3. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  4. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)

patrickulrich 03. Apr 2006

hallo kann mir jemand helfen ich suche den ASCII Code für die ALTGR taste

HAL9000 24. Aug 2004

Wenn man zwei Rechner via 100MBit mit einander verbindet mögen die klassischen Remote...

Otto d.O. 23. Aug 2004

Thin Clients mit Microsoft Terminal Server sind gang und gäbe. Ist nicht die grosse "Der...

Vigilance 23. Aug 2004

Geht auch mit den Ascii code 92, aber nervt halt.. Die Sache mit den Remotesessions ist...

fischkuchen 20. Aug 2004

jo, sieht aber trotzdem gut aus ;)


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /