Abo
  • Services:

Web.de startet FreePhone

VoIP-Dienst inklusive eigener Rufnummer ohne Grundgebühr

Unter der Marke FreePhone startet Web.de ein neues Angebot für Voice over IP (VoIP). Ohne vertraglich vereinbarte Mindestumsätze, Mindestlaufzeiten und ohne Einrichtungs- oder Grundgebühren bietet Web.de nicht nur die Möglichkeit, über einen beliebigen DSL-Anschluss via VoIP auch mit Festnetzanschlüssen zu telefonieren, sondern via VoIP auch unter einer Festnetznummer erreichbar zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Telefongespräche von FreePhone zu FreePhone sind dabei kostenlos, in das deutsche Festnetz telefonieren FreePhone-Nutzer rund um die Uhr ab einem Cent pro Minute. Gespräche ins Ausland sind ab 3,9 Cent pro Minute möglich.

Stellenmarkt
  1. LivaNova Deutschland GmbH, München
  2. MHP Management- und IT-Beratung GmbH, Ludwigsburg

Mit der Anmeldung bei FreePhone erhält jeder Nutzer eine frei wählbare Rufnummer, die mit der "022" beginnt. Damit ist es dann auch möglich, weltweit unter einer Nummer aus dem normalen Telefonnetz heraus erreichbar zu sein. Lediglich ein Internetanschluss vor Ort mit ausreichend Bandbreite ist notwendig.

FreePhone bietet zusätzlich einige Komfortfunktionen. So können beispielsweise mit einem einfachen Klick auf eine Telefonnummer eines Kontaktes aus dem FreePhone-Adressbuch Telefonate eingeleitet werden (Call-by-Klick). Ein Anruffilter sorgt dafür, dass für einen bestimmten Zeitraum lediglich Anrufe von Freunden und Bekannten durchgestellt werden. Zudem können pro Account bis zu fünf Personen gleichzeitig telefonieren, da mit jeder Anmeldung gleich fünf Leitungen bereitgestellt werden.

Wer dabei sein analoges Endgerät auch für FreePhone nutzen möchte, benötigt zwischen DSL-Router und Telefon einen so genannten analogen Telefonadapter. Web.de bietet hier die Fritz!Box Fon von AVM für 99,- Euro an. Alternativ kann auch ein spezielles Internettelefon direkt an den DSL-Router angeschlossen werden, das Web.de zum gleichen Preis anbietet. Aber auch eine Nutzung per PC-Software ist möglich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Robbi 08. Okt 2004

gibts sowas nicht????????

Leo Tollkirsch 25. Sep 2004

Was für ein August 2006???

Tobias Claren 24. Sep 2004

Also ich hab das bis jetzt so verstanden, dass der Trick nicht mehr funktioniert. Wenn es...

Blutsvente 24. Sep 2004

Hab ich nich verstanden. Kannste mir dat nochma wie für nen doofen erklären? Danke!

Sascha 07. Sep 2004

kennt sich jemand aus, wie ist mit mehreren telefonen gleichzeit über netz zu talken und...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /