Abo
  • Services:

RealNetworks: Ausverkauf bei Online-Musik

Real bläst zum Großangriff auf Apples iTunes

RealNetworks senkt die Preise in seinem Online-Musik-Shop. Für eine begrenzte Zeit bietet Real alle Titel für 49 US-Cent an, ganze Alben sollen 4,99 US-Dollar kosten. Zusammen mit einer Anzeigenkampagne und dem Erscheinen von Harmony bläst RealNetworks so zum Großangriff auf Apples iTunes.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kampagne "Freedom of Choice" soll die Veröffentlichung des RealPlayer 10.5 begleiten, Reals erstem Produkt, das mit der neuen Harmony-Technik ausgestattet ist. Diese erlaubt es, die kopiergeschützten Titel auf zahlreichen Hardware-Playern wiederzugeben, zu Apples Unmut gilt das auch für den iPod. Zudem werden Geräte von Creative Labs, Rio, RCA, palmOne, iRiver, Dell, Gateway und Samsung unterstützt oder ganz allgemein alle Geräte, die die DRM-Systeme Apple FairPlay, Microsoft Windows Media Audio DRM oder RealNetworks HelixDRM unterstützen.

Neben dem "Ausverkauf" plant RealNetworks auch eine umfangreiche Anzeigenkampagne in Print, Radio und Online, die auf die günstigen Preise aufmerksam machen soll. Für gewöhnlich kosten Titel rund 1,- US-Dollar, ganze Alben um die 10,- US-Dollar. Unter freedomofmusicchoice.org hat RealNetworks zudem eine entsprechende Website eingerichtet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Gerhard Trappe 03. Okt 2004

Ich auf keinen Fall

Raim 18. Aug 2004

Wo sit das Problem, der iTunes Music Store liefert Artwork zum ausdrucken gleich mit und...

ICH 17. Aug 2004

Full ACK. Leider denken noch zu wenige Leute so und noch weniger ziehen das auch durch.

PyroX 17. Aug 2004

Hi, vielleicht sollte Golem im Artikel erwähnen, dass es das Angebot z.Z. nur in den USA...

ueberulmen 17. Aug 2004

-.-


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /