• IT-Karriere:
  • Services:

Doom für die Leinwand - Vorproduktion hat begonnen

Schauspieler "The Rock" vielleicht als einer der Hauptdarsteller dabei

Im Rahmen des QuakeCon hat Todd Hollenshead, seines Zeichens CEO von id Software, ein paar Details zum kommenden Doom-Kinofilm genannt. Dabei bestätigte Hollenshead, dass Dwayne Johnson, als Wrestler "The Rock" bekannt, wirklich an einer Doom-Rolle interessiert sei.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem Warner Bros. erst die Rechte am Action-Film und auch schon ein Drehbuch hatten, jedoch ein gesetztes Zeitlimit für den Produktionsstart nicht schafften, standen Hollenshead zufolge bereits weitere Filmstudios Schlange und hofften auf die Doom-Filmrechte. Den Zuschlag erhielten Universal Studios, deren Drehbuch id Software sehr zugesagt habe. "Wir denken, dass es ein Wahnsinns-Drehbuch ist", so Hollenshead auf dem QuakeCon.

Stellenmarkt
  1. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Auch die Auswahl der möglichen Schauspieler soll gut sein - bisher ist allerdings in dieser Sache noch nichts festgelegt. Wie bereits aus Presseberichten zu hören war, hat sich The Rock interessiert an einer Rolle gezeigt. Doch hänge sein Mitwirken noch von einem anderen geplanten Film ab, so dass bis jetzt noch alles offen sei. The Rock würde die Rolle des "Sarge" verkörpern, sofern er dabei ist.

Der Film wird vermutlich 2006 ins Kino kommen. Im Moment ist man in der Vorproduktionsphase, der Film soll in Osteuropa gedreht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Garmin Forerunner 45S Weiß für 139,95€ statt 166,33€ im Vergleich)
  3. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  4. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)

Riddick 12. Sep 2004

Ich Stimme dir voll und ganz zu.

Alex 02. Sep 2004

HAL9000 nicht der hal aus RTCW ET oder?????????????? grüüüziiii :D

ThadMiller 25. Aug 2004

auf den Punkt gebracht! grup Thad DOOM the movie soll einfach nur splattern

lol 18. Aug 2004

warscheinlich hat er das drehbuch gelesen und sich gedacht, hey da war mein part in...

<Sparkplug> 18. Aug 2004

also triple x fand ich mehr als flach und wenn dir schon pitch black nicht getaugt hat...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /