Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: KDE als Kommunikationszentrale

Golem.de: KMail bietet zahlreiche Funktionen für eine sichere E-Mail-Kommunikation, bedingt unter anderem auch durch eine gezielte Förderung durch das BSI. Dennoch wird die Verschlüsselung von E-Mails oft als umständlich empfunden und nicht genutzt. Welche Schritte sind notwendig, damit sich eine Verschlüsselung von E-Mails auf breiter Front durchsetzen kann?

Klöcker: Wenn wir das wüssten...

Eine Möglichkeit wäre die automatische Erzeugung eines Schlüsselpaares bei der ersten Benutzung eines Mail-Clients. Der Mail-Client müsste dann standardmäßig alle E-Mails zumindest schon mal signieren. Verschlüsseln ist unendlich schwieriger, da dazu der öffentliche Schlüssel des Empfängers vorliegen muss. Die Schwierigkeit dabei ist die Feststellung der Authentizität dieses Schlüssels, d.h. ob der Schlüssel tatsächlich dem Empfänger gehört. Bei der Beantwortung einer signierten E-Mail könnte man mit dem Schlüssel verschlüsseln, der auch zum Signieren verwendet wurde. Zur Vereinfachung sollte der Schlüssel an die E-Mail angehängt werden. Beim Erstellen einer neuen E-Mail könnte man aus der Kenntnis von bereits empfangenen signierten E-Mails auf den richtigen Schlüssel schließen.

Anzeige

Das Problem an diesem Automatismus ist aber, dass eine Überprüfung der Authentizität der Schlüssel nicht stattfindet. Es wird einfach die Authentizität von empfangenen E-Mails angenommen. Dass man der Absenderadresse aber nicht trauen kann, sollte wohl dank der zahlreichen aktuellen Viren/Würmer jedem klar sein. Insofern ist der oben beschriebene Automatismus meiner Meinung nach nicht akzeptabel. Ohne eine zentrale PKI, die meiner Meinung nach von der Bundesregierung bereitgestellt werden sollte, geht es einfach nicht.

Golem.de: Große Bestände an archivierten E-Mails stellen jedes E-Mail-Programm vor gewisse Schwierigkeiten. Zwar bietet KMail mit der Möglichkeit, Suchanfragen in virtuelle Ordner zu verwandeln, eine sehr nützliche Funktion. Die gezielte Suche nach E-Mails kann aber so manches System an seine Grenzen bringen. Darf man diesbezüglich auf Besserung hoffen?

Klöcker: Wir hoffen, bald eine indizierte Volltextsuche anbieten zu können. Weitere Verbesserungen wären durch eine weitergehende Indizierung (z.B. nach dem Absender) zu erwarten. Letzteres ist derzeit nicht in Planung.

 Interview: KDE als Kommunikationszentrale

eye home zur Startseite
KParts-Fan 19. Aug 2004

Ja -- und diese Innovation kommt aus der "KParts"-Technologie. Die erlaubt es, dass KDE...

hermann 19. Aug 2004

Das Gute, Supper-Gute, Fantastische ist, dass ich bei Kontact alle Hauptkomponenten auch...

Lotusmaid 18. Aug 2004

Danke ! Funzt.

MaX 18. Aug 2004

Nein, Star Division hatte StarWriter. WordStar war ein Weiterentwicklung des Programms...

fastix 18. Aug 2004

Du meinst das WordStar von der Star Division, Hamburg? Nun ja. Die Star Division ging...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. vwd GmbH, Kaiserslautern
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  3. Smartexposé GmbH, Berlin-Kreuzberg
  4. Mitscherlich PartmbB, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Recht hat er. Wichtiger als Geschwindigkeit...

    forenuser | 04:42

  2. Re: Ja, weil viel zu teuer

    forenuser | 04:33

  3. Re: Schnelles WLAN wäre wichtiger

    Gandalf2210 | 04:28

  4. Re: The machine that builds the machine

    Gamma Ray Burst | 03:47

  5. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 03:40


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel