Abo
  • Services:

Interview: KDE als Kommunikationszentrale

Golem.de: KMail bietet zahlreiche Funktionen für eine sichere E-Mail-Kommunikation, bedingt unter anderem auch durch eine gezielte Förderung durch das BSI. Dennoch wird die Verschlüsselung von E-Mails oft als umständlich empfunden und nicht genutzt. Welche Schritte sind notwendig, damit sich eine Verschlüsselung von E-Mails auf breiter Front durchsetzen kann?

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart

Klöcker: Wenn wir das wüssten...

Eine Möglichkeit wäre die automatische Erzeugung eines Schlüsselpaares bei der ersten Benutzung eines Mail-Clients. Der Mail-Client müsste dann standardmäßig alle E-Mails zumindest schon mal signieren. Verschlüsseln ist unendlich schwieriger, da dazu der öffentliche Schlüssel des Empfängers vorliegen muss. Die Schwierigkeit dabei ist die Feststellung der Authentizität dieses Schlüssels, d.h. ob der Schlüssel tatsächlich dem Empfänger gehört. Bei der Beantwortung einer signierten E-Mail könnte man mit dem Schlüssel verschlüsseln, der auch zum Signieren verwendet wurde. Zur Vereinfachung sollte der Schlüssel an die E-Mail angehängt werden. Beim Erstellen einer neuen E-Mail könnte man aus der Kenntnis von bereits empfangenen signierten E-Mails auf den richtigen Schlüssel schließen.

Das Problem an diesem Automatismus ist aber, dass eine Überprüfung der Authentizität der Schlüssel nicht stattfindet. Es wird einfach die Authentizität von empfangenen E-Mails angenommen. Dass man der Absenderadresse aber nicht trauen kann, sollte wohl dank der zahlreichen aktuellen Viren/Würmer jedem klar sein. Insofern ist der oben beschriebene Automatismus meiner Meinung nach nicht akzeptabel. Ohne eine zentrale PKI, die meiner Meinung nach von der Bundesregierung bereitgestellt werden sollte, geht es einfach nicht.

Golem.de: Große Bestände an archivierten E-Mails stellen jedes E-Mail-Programm vor gewisse Schwierigkeiten. Zwar bietet KMail mit der Möglichkeit, Suchanfragen in virtuelle Ordner zu verwandeln, eine sehr nützliche Funktion. Die gezielte Suche nach E-Mails kann aber so manches System an seine Grenzen bringen. Darf man diesbezüglich auf Besserung hoffen?

Klöcker: Wir hoffen, bald eine indizierte Volltextsuche anbieten zu können. Weitere Verbesserungen wären durch eine weitergehende Indizierung (z.B. nach dem Absender) zu erwarten. Letzteres ist derzeit nicht in Planung.

 Interview: KDE als Kommunikationszentrale
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)

KParts-Fan 19. Aug 2004

Ja -- und diese Innovation kommt aus der "KParts"-Technologie. Die erlaubt es, dass KDE...

hermann 19. Aug 2004

Das Gute, Supper-Gute, Fantastische ist, dass ich bei Kontact alle Hauptkomponenten auch...

Lotusmaid 18. Aug 2004

Danke ! Funzt.

MaX 18. Aug 2004

Nein, Star Division hatte StarWriter. WordStar war ein Weiterentwicklung des Programms...

fastix 18. Aug 2004

Du meinst das WordStar von der Star Division, Hamburg? Nun ja. Die Star Division ging...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /