• IT-Karriere:
  • Services:

KDE 3.3 fast pünktlich fertig

Neues Major-Release mit zahlreichen Verbesserungen und neuen Funktionen

Nur einem Tag später als geplant, hat das KDE-Team mit KDE 3.3 - kurz vor Beginn der KDE-Konferenz aKademy in Ludwigsburg bei Stuttgart - ein neues Major-Release seines Linux- und Unix-Desktops veröffentlicht. KDE 3.3 erhält einige neue Applikationen und zahlreiche Verbesserungen, insbesondere in der PIM-Suite und dem Browser Konqueror.

Artikel veröffentlicht am ,

Zahlreiche Neuerungen erfuhr vor allem die KDE-PIM-Suite. So unterstützt KMail nun das Erstellen von HTML-Mails, bietet einen neuen Anti-Spam sowie einen Anti-Virus-Wizard, erlaubt, Verschlüsselungseinstellungen je Kontakt zu hinterlegen und bietet ein automatisches Handling von Mailingslisten. Auch einige neue Filter wurden integriert und Ordner lassen sich nun auch im Hintergrund komprimieren.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Screenshot Quanta
Screenshot Quanta
Der KGpgCertManager heißt jetzt Kleopatra und erlaubt den Im- und Export von Zertifikaten sowie Schlüsseln und kann zurückgerufene Zertifikate hervorheben. KPilot, für die Snychronisation mit PDAs verantwortlich, wurde in die Groupware-Suite Kontact integriert und erlaubt nun auch die Synchronisation von Remote-Dateien. KNotes ist in der neuen Version netzwerkfähig, KAddressBook lässt sich einfach um spezielle Felder erweitern.

Neu sind unter anderem das Malprogramm KolourPaint sowie die Rechtschreibprüfung Kspell2. Als Teil des Web-Editors Quanta hält zudem mit KimageMapEditor ein Editor für Image-Maps in KDE Einzug. KlinkStatus hingegen erlaubt die Überprüfung von Links in Web_Projekt. Neu ist auch die Integration eines PHP-Debugger in Quanta, das nun ein MDI-Interface nutzt. Zu den spannendsten Neuerungen zählt mit Sicherheit auch Kommander, das eine einfache Applikationsentwicklung auch ohne Programmierkenntnisse verspricht.

Screenshot KolourPaint
Screenshot KolourPaint
KHTML unterstützt nun die von Mozilla bekannte "Type-Ahead-Suche" sowie eine bessere Integration des Instant-Messengers Kopete. Auch lassen sich markierte Begriffe über das Kontext-Menü jetzt direkt in einer Suchmaschine nachschlagen. Der Browser Konqueror verfügt über ein neues RSS-Sidebar-Plugin und auch das Bookmark-Plugin für die Sidebar wurde verbessert. Zudem lassen sich Tabs nun gezielt mit Tastenkombinationen anspringen und neue Tabs mit einem Doppelklick in die leere Tab-Leiste öffnen. Ist man mit der Maus in der Tab-Leiste, kann über das Mausrad durch die Tabs gesprungen werden. Ein neues Plugin erlaubt den Zugriff auf Link-Elemente und auch eine Suchleiste ist jetzt als Plugin erhältlich.

Darüber hinaus erhält KDE 3.3 eine überarbeitete DNS-Auflösung, die nun echte, asynchrone Namensauflösungen (multithreaded) erlaubt. Mit KIMIface wurde zudem ein DCOP-Interface für Instant-Messaging integriert. Auch werden nun Bilder im SGI-RGB-Format unterstützt, die vor allem in der 3D-Entwicklung Verwendung finden. Gleiches gilt für das DDS-Format (Direct Draw Surface), das für Texturen in DirectX eingesetzt wird.

KDE 3.3 steht im Quelltext sowie in Form von Binärpaketen für diverse Distributionen auf diversen Mirrors zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  2. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  3. 18,00€ (bei ubi.com)
  4. 30,00€ (bei ubi.com)

BiOS 24. Okt 2004

ich liebe dieses forum. intollerante sparflammen schmeißen mit kraftausdrücken um sich...

Matthias Beyer 06. Sep 2004

Hallo! Das möchte ich so nicht stehen lassen. ... aber noch eher als Microsoft ;-) Aber...

Netzwerk-IT-Profi 23. Aug 2004

Was ich unverschämt an der Sache finde, ist die Bezeichnung 3.3. Das soll dem unbedarften...

Julius 23. Aug 2004

Man fragt sich, warum IBM, Sun und Novell nicht Deiner Meinung sind... Menschen wie Du...

HolyMoly 23. Aug 2004

Auf solch Kommentar kann die Menschheit echt verzichten. So etwas kann nur von einem...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /