Abo
  • Services:

Apple reicht Patent auf "Chamäleon-Mac" ein

Können Apples Computer bald ihre Farbe ändern?

Apple hat beim US-Patent- und Markenamt ein Patent auf ein "aktives Gehäuse für Computer" eingereicht. Damit sollen künftige Apple-Computer in verschiedenen Farben leuchten und so ihre Farbe ändern können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das am 12. April 2004 eingereichte Patent beschreibt Computer mit einem beleuchtbaren Gehäuse, das durch integrierte LEDs in verschiedenen Farben leuchten kann. Apple beschreibt in der US-Patentanmeldung Nr. 20040156192 die geplanten Computer als eine Art "Chamäleon". Dabei nennt Apple neben dem iMac auch die PowerMacs G3, G4, den nicht mehr hergestellten Cube sowie das iBook und auch die PowerBooks der Titanium-Serie als mögliche Kandidaten für den Einsatz der "Chamäleon-Technik".

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Mit roten, grünen und blauen LEDs sollen dabei durch Mischung der drei Grundfarben zahlreiche Farbvariationen möglich sein. Die Technik könne aber auch einen praktischen Nutzen haben. So könnte der Computer durch Farbveränderungen den Eingang einer neuen E-Mail oder das Auftreten eines Fehlers melden.

Die US-Site MacObserver weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Apple kürzlich in Großbritannien und zuvor schon in den USA die Marke "MorphPad" angemeldet hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

fenrat 29. Aug 2004

Das kommt mir auch irgendwir komisch vor... für mich siht das, auf den ersten blick...

ROFL 26. Aug 2004

X-MEN sollte vielleicht einfach sterben gehen. den vermisst bestimmt keiner. ist der...

knock 17. Aug 2004

Genau, ein gut installiertes MacOS X sollte genauso wenig abstürzen wie WinXP oder Linux.

derED.de 17. Aug 2004

damit ist einfach jeder der LEDs zur "gehäuseverschönerung" benutzt in zukunft in...

res 16. Aug 2004

Siehe Casemodding


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /