Abo
  • Services:

OS/2-Nachfolger eComStation 1.2 verfügbar

Optionales Anwendungspaket läuft nun auch mit OS/2 Warp

Der IBM-Partner Serenity Systems International hat die Version 1.2 des OS/2-Nachfolgers eComStation veröffentlicht. Geboten werden ein gemeinsam mit IBM entwickeltes neues Installationsprogramm, Erweiterungen der Benutzeroberfläche, zusätzliche Internet-Anbindungsfunktionen und verbesserte Geräteunterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den Verbesserungen von eComStation 1.2 zählen aktualisierte Web-Browser (Mozilla 1.7 und IBM Web Browser 2.03), eine aktuelle Sun-Java-Version, die überarbeitete Bedienoberfläche eWorkPlace, die Möglichkeit, Windows-2000/XP-Partitionen zu lesen (NTFS-Support), eine überarbeitete Laufwerksverwaltung und ein Satz neuer Treiber, darunter Treiber für WLAN- und Gigabit-Netzwerkkarten sowie SATA-Festplatten.

Stellenmarkt
  1. Dr. Eilebrecht SSE GmbH & Co. KG, Leonberg
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt

Für die stromsparendere Nutzung auf dem Notebook bringt eComStation 1.2 einen aktualisierten System-Kernel mit, der Intels Stromsparfunktionen Speedstep und Enhanced Speedstep (Centrino) unterstützt.

EComStation 1.2 soll nun besser mit Windows 2000 zusammenarbeiten - eine nachträgliche Installation von Microsofts Betriebssystem auf eine andere Partition soll die eComStation-Installation nicht deaktivieren. Zudem soll eComStation 1.2 bei Installation über OS/2 Warp 4, MCP1, MCP2, eComStation 1.0 oder eComStation 1.1 möglichst viele Daten und Programme übernehmen und so den Installationsprozess vereinfachen. Trotz der Verbesserung raten Serenity Systems zu vorheriger Sicherung von Daten und Software, die noch benötigt werden.

Zusätzlich haben Serenity Systems noch das kostenpflichtige "eComStation Application Pack 1.2" vorgestellt, das nun erstmals auch von OS/2-Warp-Nutzern verwendet werden kann. Enthalten sind das von verschiedenen Fehlern befreite Office-Paket "Lotus SmartSuite 1.7.2" mit besseren Excel- und Word-Filtern, Open Office und die "Serenity Virtual Station" (SVISTA). Bei Letzterer handelt es sich um eine neue Virtual-Machine-Anwendung für OS/2, Linux, FreeBSD und Windows, mit der unter OS/2, Windows und Linux laufende virtuelle PCs aufgesetzt werden können.

Während die englischsprachige Version des Betriebssystems eComStation 1.2 sowie das eComStation Application Pack 1.2 ab 16. August 2004 ausgeliefert werden, soll die deutschsprachige eComStation 1.2 etwas später, aber noch vor dem 31. August fertig werden. Neukunden zahlen 219,- US-Dollar für eComStation 1.2, 130,- US-Dollar für dessen Multiprozessor-Erweiterung und 140,- US-Dollar für das Anwendungspaket. Upgrade-Angebote gibt es für Besitzer von OS/2-Warp 4 (99,- US-Dollar), eComStation 1.0 (79,-) und eComStation 1.1 (59,- US-Dollar). Das Upgrade vom Anwendungspaket 1.1 auf die Version 1.2 schlägt mit 99,- US-Dollar zu Buche. Alle Dollar-Preise verstehen sich zzgl. Steuer. Die Serenity Virtual Station soll einzeln erst ab dem 3. Quartal 2004 verfügbar sein.

Alternativ bieten Serenity Systems auch ein Abonnement-Modell für eComStation-Nutzer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. 119,90€
  3. 75,90€ + Versand

it-1 16. Aug 2006

Jahrzente hällt das auch nicht mit jeden neuer softwar überschreibt mann allte daten und...

BertStrampe 12. Apr 2006

Hallo Du, kannst Du auch deutsch schreiben, oder wo kommst du her?

ich 20. Aug 2004

so hod des ko zukunft wer gibdn schun 99dolla fer des aus sin die wohnsinnisch oda was do...

Djembe 16. Aug 2004

Nur Bänker-Daus bringen OS2 und Windows in einem Satz ein.

ein zauberwesen 16. Aug 2004

*g* ... das sicherste windows. so wirds gemacht: - abgespeckte installation...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /