• IT-Karriere:
  • Services:

OS/2-Nachfolger eComStation 1.2 verfügbar

Optionales Anwendungspaket läuft nun auch mit OS/2 Warp

Der IBM-Partner Serenity Systems International hat die Version 1.2 des OS/2-Nachfolgers eComStation veröffentlicht. Geboten werden ein gemeinsam mit IBM entwickeltes neues Installationsprogramm, Erweiterungen der Benutzeroberfläche, zusätzliche Internet-Anbindungsfunktionen und verbesserte Geräteunterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den Verbesserungen von eComStation 1.2 zählen aktualisierte Web-Browser (Mozilla 1.7 und IBM Web Browser 2.03), eine aktuelle Sun-Java-Version, die überarbeitete Bedienoberfläche eWorkPlace, die Möglichkeit, Windows-2000/XP-Partitionen zu lesen (NTFS-Support), eine überarbeitete Laufwerksverwaltung und ein Satz neuer Treiber, darunter Treiber für WLAN- und Gigabit-Netzwerkkarten sowie SATA-Festplatten.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Für die stromsparendere Nutzung auf dem Notebook bringt eComStation 1.2 einen aktualisierten System-Kernel mit, der Intels Stromsparfunktionen Speedstep und Enhanced Speedstep (Centrino) unterstützt.

EComStation 1.2 soll nun besser mit Windows 2000 zusammenarbeiten - eine nachträgliche Installation von Microsofts Betriebssystem auf eine andere Partition soll die eComStation-Installation nicht deaktivieren. Zudem soll eComStation 1.2 bei Installation über OS/2 Warp 4, MCP1, MCP2, eComStation 1.0 oder eComStation 1.1 möglichst viele Daten und Programme übernehmen und so den Installationsprozess vereinfachen. Trotz der Verbesserung raten Serenity Systems zu vorheriger Sicherung von Daten und Software, die noch benötigt werden.

Zusätzlich haben Serenity Systems noch das kostenpflichtige "eComStation Application Pack 1.2" vorgestellt, das nun erstmals auch von OS/2-Warp-Nutzern verwendet werden kann. Enthalten sind das von verschiedenen Fehlern befreite Office-Paket "Lotus SmartSuite 1.7.2" mit besseren Excel- und Word-Filtern, Open Office und die "Serenity Virtual Station" (SVISTA). Bei Letzterer handelt es sich um eine neue Virtual-Machine-Anwendung für OS/2, Linux, FreeBSD und Windows, mit der unter OS/2, Windows und Linux laufende virtuelle PCs aufgesetzt werden können.

Während die englischsprachige Version des Betriebssystems eComStation 1.2 sowie das eComStation Application Pack 1.2 ab 16. August 2004 ausgeliefert werden, soll die deutschsprachige eComStation 1.2 etwas später, aber noch vor dem 31. August fertig werden. Neukunden zahlen 219,- US-Dollar für eComStation 1.2, 130,- US-Dollar für dessen Multiprozessor-Erweiterung und 140,- US-Dollar für das Anwendungspaket. Upgrade-Angebote gibt es für Besitzer von OS/2-Warp 4 (99,- US-Dollar), eComStation 1.0 (79,-) und eComStation 1.1 (59,- US-Dollar). Das Upgrade vom Anwendungspaket 1.1 auf die Version 1.2 schlägt mit 99,- US-Dollar zu Buche. Alle Dollar-Preise verstehen sich zzgl. Steuer. Die Serenity Virtual Station soll einzeln erst ab dem 3. Quartal 2004 verfügbar sein.

Alternativ bieten Serenity Systems auch ein Abonnement-Modell für eComStation-Nutzer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

it-1 16. Aug 2006

Jahrzente hällt das auch nicht mit jeden neuer softwar überschreibt mann allte daten und...

BertStrampe 12. Apr 2006

Hallo Du, kannst Du auch deutsch schreiben, oder wo kommst du her?

ich 20. Aug 2004

so hod des ko zukunft wer gibdn schun 99dolla fer des aus sin die wohnsinnisch oda was do...

Djembe 16. Aug 2004

Nur Bänker-Daus bringen OS2 und Windows in einem Satz ein.

ein zauberwesen 16. Aug 2004

*g* ... das sicherste windows. so wirds gemacht: - abgespeckte installation...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /