• IT-Karriere:
  • Services:

United Internet meldet Rekordumsatz und Rekordergebnis

Vor allem das Kerngeschäft mit GMX, 1&1 sowie Schlund+Partner läuft gut

Die United Internet AG zieht für das erste Halbjahr 2004 ein positives Fazit, das Geschäft sei sehr erfolgreich verlaufen. Das Ergebnis je Aktie stieg um 70 Prozent auf 0,46 Euro und auch der Umsatz legte deutlich zu.

Artikel veröffentlicht am ,

So kletterte der in der United Internet AG konsolidierte Umsatz im ersten Halbjahr 2004 gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent auf 238,8 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) stieg um 47 Prozent von 38,0 Millionen Euro im Vorjahr auf 55,8 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) des United-Internet-Konzerns legte um 67 Prozent von 26,9 Millionen Euro auf 44,8 Millionen Euro zu. Der operative Cash-Flow stieg auf 40,3 Millionen Euro an.

Allein im zweiten Quartal stieg der Umsatz um 24 Prozent von 96,9 Millionen Euro auf 120,0 Millionen Euro. Das EBITDA verbesserte sich um 51 Prozent von 19,4 Millionen Euro auf 29,2 Millionen Euro, das EBT um 68 Prozent von 14,1 Millionen Euro auf 23,7 Millionen Euro.

"Das operative Geschäft läuft ausgezeichnet", erklärt Ralph Dommermuth, Vorstand der United Internet AG. "Wir konnten Umsatz und Ergebnis zu neuen Rekordmarken führen und damit die besten Werte unserer Firmengeschichte erzielen. Der stabile Anstieg der kostenpflichtigen Kundenverträge ist die Basis für unser weiteres Wachstum."

Konkret wurde im Produktgeschäft - dem Kerngeschäft von United Internet - mit den Marken GMX, 1&1 und Schlund+Partner der Umsatz von 138,6 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2003 auf 167,1 Millionen Euro verbessert.

Die beiden kleinen Geschäftsfelder "Outsourcing" und "Online-Marketing" entwickelten sich unterschiedlich: "Im Geschäftsfeld Outsourcing konnten wir unsere Marktstellung festigen und einen guten Zuwachs beim Umsatz erzielen", so Dommermuth. Das Segment-EBT blieb jedoch deutlich hinter dem Ergebnis des Vorjahres zurück, bedingt durch die Beendigung eines Großauftrages in Deutschland und den Anlauf zweier internationaler Neuprojekte.

Das Segment Online-Marketing konnte in allen Kennzahlen deutlich zulegen und arbeitete erstmals profitabel. Das Geschäftsfeld setzte 28,0 Millionen Euro um.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  3. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  4. 159€ (neuer Tiefpreis)

Stefan Kehrer 14. Aug 2004

Der Wurm ist glaub ich das schlechte Umfeld momentan. Und das auch viel schon vorraus...

schaumgummi 13. Aug 2004

Warum sind die Aktien in den letzten Wochen so rasant nach unten gegangen? Hat jemand...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /