Abo
  • Services:

Sun arbeitet an Solaris für IBM-Prozessoren

Jonathan Schwartz: Solaris ist AIX weit überlegen

Sun arbeitet derzeit an einer Portierung seines Betriebssystems Solaris auf IBMs Power-Architektur, das geht aus einem Blog-Eintrag von Suns Präsident und Chief Operating Office (COO) Jonathan Schwartz hervor. Schwartz kritisiert darin offen IBM.

Artikel veröffentlicht am ,

Jonathan Schwartz beschäftigt sich in seinem Beitrag mit dem Thema Offenheit. Nach seiner Ansicht spielt dabei die Frage, ob der Code offen ist, nur eine untergeordnete Rolle. Ein Produkt sei dann offen, wenn der Kunde es ohne Aufwand gegen ein anderes austauschen könne.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hennef
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim

Während dies bei J2EE-Server auf Grund von Kompatibilitätstests sichergestellt sei, gestalte sich beispielsweise ein Umstieg von Suns Solaris auf IBMs AIX sehr schwierig, denn AIX fehlen nach Ansicht von Schwartz viele fortschrittliche Funktionen. Zudem biete IBM AIX nur für eine Prozessor-Architektur an, während Solaris auch auf x86-Servern, einschließlich IBMs x86-Servern laufe.

Zudem arbeite Sun derzeit an der Portierung von Solaris auf IBMs Power-Architekur, eine Demo soll schon bald verfügbar sein. Der eigentliche Aufwand, um diese Architektur zu unterstützen, stehe aber erst an, sobald die eigentliche Portierung abgeschlossen sei. Dann, so Schwartz, müsste durch Tests sichergestellt werden, dass Solaris wie auch alle zertifizierten Applikationen von Drittanbietern auf der neuen Hardware-Plattform laufen. "Wir haben die Hoffnung, dass uns IBM dabei unterstützt und nicht die Wahlmöglichkeiten für Kunden einschränkt", so Schwartz unter Verweis darauf, dass sicher ausreichend IBM-Mitarbeiter seinen Blog-Eintrag lesen würden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 47,99€
  3. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

makarov 18. Aug 2004

ok, was höttest du den gern für CPUs im Mac? Die aktuellen PPCs sind von IBM.

sebastian 12. Aug 2004

hier gehts primär um die publicity, bzw. darum, ibm eins auswischen zu können. ibm war es...

wuffwuff 12. Aug 2004

Was gefällt dir denn daran nicht? Ich kann da nix "mieses" erkennen.

Nameless 12. Aug 2004

Nee, das wäre dann ein Monopol, dass bestimmt ausgenutzt würde! Sun und IBM sollten nur...

_ 12. Aug 2004

Wenn ein Umstieg von Solaris auf AIX schwierig ist, ist das doch nur von Vorteil für...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
    Network Slicing
    5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

    Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

    1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
    2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
    3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

      •  /