• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer Zeitplan für OpenOffice.org 2.0

Erste Alpha-Version kommt Ende August 2004

Die Entwicklung des Office-Pakets OpenOffice.org 2.0 schreitet weiter voran, erfuhr allerdings einige Verzögerungen, so dass der ursprüngliche Zeitplan nicht eingehalten werden kann. Somit verschiebt sich auch der geplante Erscheinungstermin für die fertige Version von OpenOffice.org 2.0, die für Januar 2005 geplant war und nun wohl erst im März 2005 erscheinen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwickler von OpenOffice.org 2.0 fügten neue Funktionen in das Office-Paket hinzu und haben die Beseitigung von Programmfehlern zunächst auf später verschoben, so dass sich der gesamte Zeitplan geändert hat. Eine erste Alpha-Version steht nun für Ende August 2004 an, der im Dezember 2004 eine Beta-Version folgen soll. Die weitere Planung sieht vor, im Februar 2005 den Release Candidate fertig zu haben, um dann anschließend im März 2005 mit der fertigen Version von OpenOffice.org 2.0 herauskommen zu können.

Stellenmarkt
  1. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim
  2. Teknor Germany GmbH, Rothenburg ob der Tauber

OpenOffice.org 2.0 soll eine verbesserte Zusammenarbeit mit Microsofts Office-Paket bieten und sich dabei stärker an der Bedienung der Redmondschen Software orientieren. Damit will man Schulungskosten bei einem Umstieg von Microsoft Office auf OpenOffice.org vermindern. Insgesamt wird OpenOffice.org zügiger zu Werke gehen, was sich bei einem schnelleren Programmstart bemerkbar machen soll, aber auch für das Öffnen und Speichern von Dokumenten gilt.

Ferner steht eine überarbeitete Bedienoberfläche an, womit die Steuerung der Software erleichtert werden soll. Über verbesserte Automatisierungsfunktionen häufig wiederkehrender Aufgaben soll zudem die Effizienz von OpenOffice.org verbessert werden. Schließlich steht die bessere Anpassung der Software an persönliche Anforderungen auf dem Aufgabenzettel der Entwickler.

Etwa alle zwei Wochen stellen die Entwickler aktuelle Snapshot-Builds von OpenOffice.org 2.0 zum Download bereit, wobei es sich allerdings noch um Pre-Alpha-Versionen handelt, die mit entsprechender Vorsicht zu genießen sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€

GBorn 15. Sep 2004

Mit den Empfehlungen ist es so eine Sache. Was dem Einen sein Nachtigall, ist dem Anderen...

GBorn 15. Sep 2004

Hallo Rolf und Andre, bin leider verhindert und komme nicht zur OOo-Conference. Habe...

GBorn 15. Sep 2004

Also, wenn ich hier die Diskussion zur Benutzeroberfläche lese, bleibt mir nur der...

stefan 21. Aug 2004

Autotext: Hier hinkt openoffice dem Winword hinterher. Bei Winword kann man Autext...

adriatic 12. Aug 2004

Die Heft-CDs sind per se alle unbrauchbar...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /